Stolberg: Der Weihnachtstreff lockt wieder auf den Kaiserplatz

Stolberg : Der Weihnachtstreff lockt wieder auf den Kaiserplatz

Der Weihnachtstreff auf dem Kaiserplatz ist eröffnet und lockt jetzt täglich ab 12 Uhr mit kulinarischem Angebot und einigen Buden. Und dies nach einer Pause am Heiligabend und dem ersten Weihnachtsfeiertag wieder bis einschließlich Samstag, 30. Dezember.

Dabei präsentiert der beliebte Treff sich in neuem Gewand und erstreckt sich im Inneren des Kaiserplatzes bis vor den Kupferpavillon. Ein Wermutstropfen war am ersten Tag allerdings, dass zwar die Kupferstädter Futterkrippe, der große Süßigkeiten-Stand, der Glühweintreff, das Kinderkarussell, das Kupferstädter Kartoffelhaus und der Crêpes-Stand pünktlich um 12 Uhr öffneten, fünf neue Holzbuden aber zunächst geschlossen blieben.

Am kommenden Wochenende öffnen dann auch die Weihnachtsmärkte in der Altstadt: Die Kupferstädter Weihnachtstage werden am Freitag, 24. November, um 18 Uhr unter Beteiligung des Musikzugs der Freiwilligen Feuerwehr eröffnet, und dann folgen fünf Wochenenden mit vollem Programm und Weihnachtsmärkten auf dem Alter Markt und an der Burg.

Wenn die Weihnachtsmärkte um 15 Uhr öffnen, lockt am Samstag, 25. November, im Rahmen der neuen Aktions- und Mitmach-Wochenenden „Handmade Noranella“ mit handgemachten Näharbeiten in die Kemenate der Burg, die Bläserfreunde Zweifall konzertieren ab 18 Uhr auf dem unteren Burghof, und zeitgleich startet eine Nachtwächterführung der Stolberg-Touristik am Galminus-Brunnen an der EWV. Im „Piano“ an der Burgstraße spielt ab 20.30 Uhr der Musiker Achim Roskopf. Am Samstag verbindet die urige Bimmelbahn „Weihnachtsexpress“ die Schauplätze Altstadt und Kaiserplatz.

Keine Sondergenehmigung mehr

Am Totensonntag, 26. November, ab 18 Uhr öffnen die Märkte in der Altstadt erst um 18 Uhr. Dann öffnet die Kemenate der Burg wieder ihre Pforten, und „Peter Weisheit und die Dixietramps“ beschallen den unteren Burghof.

Anlässlich der Weihnachtstage wird die Burgstraße zwischen Steinweg und Luciaweg zu den Öffnungszeiten des Weihnachtsmarktes in der Altstadt und rund um die Burg komplett für den Verkehr gesperrt. Die Sperrungen erfolgen freitags von 17 bis 21 Uhr, samstags von 15 bis 21 Uhr und sonntags von 12 bis 20 Uhr (am 26. November ab 18 Uhr).

Abweichend zu den Vorjahren werden generell keine Durchfahrtsgenehmigungen erteilt. In zwingend erforderlichen Fällen (z. B. medizinische Notwendigkeit) werden auf Nachweis im Einzelfall Ausnahmegenehmigungen ermöglicht. Diese Ausnahmegenehmigungen sind beim Amt für Recht, Sicherheit und Ordnung zu beantragen. Ansprechpartner sind Petra Klintworth Telefon 13-452 und Marcel Poqué Telefon 13-459.

Die Verwaltung bittet um Verständnis, dass der Weihnachtsmarkt nur mit verkehrsregelnden Maßnahmen durchgeführt werden kann, um die Sicherheit der Besucher zu gewährleisten und die Durchfahrt für Rettungsfahrzeuge zu ermöglichen.

(dim)
Mehr von Aachener Nachrichten