Stolberg: Der „Starenkasten“ ist wieder aufgerichtet

Stolberg: Der „Starenkasten“ ist wieder aufgerichtet

Die „Blitze“ an der Würselener Straße bei Gut Schwarzenbruch steht wieder. Anfang der Woche wurde die Radarfalle mit einem neuen Pfosten versehen. Jetzt muss das System zur Erfassung von Temposündern noch neu geeicht werden, dann kann der Kasten wieder mit einer Kamera bestückt werden.

Unlängst war eine Autofahrerin von der Straße abgekommen und gegen den Mast der Radarfalle geprallt. Seither stand die Kamera schief und konnte nicht mehr sauber messen. Das Problem ist nun fast behoben. Die Reparatur kostet rund 1700 Euro.

In der Städteregion gibt es 48 „Starenkästen“, die im Wechsel mit einer der elf Kameras bestückt werden. Vergangenes Jahr erfassten die Starenkästen sowie die mobilen Radaranlagen in der Städteregion etwa 18 Millionen Durchfahrten. Nicht jeder erfasste Verkehrsteilnehmer war zu schnell. Verwarnungsgelder wurden 166.915 verhängt, außerdem 11.786 Bußgelder.

(oha)