Stolberg-Münsterbusch: Der „Hattrick” bleibt Stolberg im eigenen Turnier versagt

Stolberg-Münsterbusch: Der „Hattrick” bleibt Stolberg im eigenen Turnier versagt

Der „Hattrick” war den Wasserballern des Stolberger Schwimmvereins am Ende dann doch nicht vergönnt. Mit einem erneuten Turniersieg hätten die blau-weißen Gastgeber ihr traditionelles Saisonvorbereitungsturnier das dritte Jahr in Folge für sich entscheiden können.

Doch gegen den späteren Turniersieger aus Kaiserslautern war dieses Jahr im Halbfinale Schluss.

Im Endspiel zwischen Borghorst und Kaiserslautern fiel die Entscheidung nach einem 4:4 am Ende der regulären Spielzeit erst im Fünfmeterschießen. Dabei setzte sich Kaiserslautern gegen Favorit Borghorst mit 9:7 durch.

Im „kleinen Finale” behielt der Verbandsligist aus Stolberg die Oberhand und sicherte sich mit einem 6:4 über Bonn den 3. Platz vor heimischer Kulisse.

Die zweite Mannschaft des SSV belegte Rang 6, die Damenauswahl bei ihrem Turnier Rang 4.

Für SSV-Trainer Jochen Drees sind solche Vorbereitungsturniere wichtige Gradmesser für die Form seiner Mannschaft: „Wir bestreiten im Sommer vier bis fünf Turniere. So lernen wir andere Mannschaften kennen und schaffen ein attraktives Teilnehmerfeld für unser eigenes Turnier”, so Drees, der in dieser Saison als Saisonziel den Oberligaaufstieg ausgegeben hat. Die Saison beginnt für die Stolberger Wasserballer Mitte November.

Mehr von Aachener Nachrichten