Stolberg: Der erste Kreismeistertitel des VfL Vichttal

Stolberg: Der erste Kreismeistertitel des VfL Vichttal

Abpfiff auf dem Sportplatz in Broichweiden: Die C1-Junioren des VfL 08 Vichttal gewinnen am letzten Spieltag der Sonderliga bei JFV Broichweiden mit 2:0 und behaupten damit den ersten Platz in der Tabelle vor Verfolger SF Hehlrath und sind damit Kreismeister.

Diese Meisterschaft wurde noch auf dem Platz gebührend gefeiert. So war es doch der erste Kreismeistertitel des noch immer jungen Fusionsclubs. Trainer Johannes Lüttecke konnte der obligatorischen Dusche auf dem Platz nicht entrinnen. Aber wie sich das bei Jugendmannschaften gehört: natürlich nur alkoholfrei.

Es war eine unglaubliche Mannschaftsleistung während der ganzen Saison. Mit einem neuen Trainerteam gestartet, war man sich zu Beginn der Saison nicht sicher, wo das Team steht. Und nach zwei gewonnenen Spielen setzte es eine deftige Niederlage am dritten Spieltag.

Doch dann zeigte sich schnell, dass sich da eine Mannschaft gefunden hat und weiterentwickelt, die ganz oben in der Tabelle mitspielen kann. Denn es gab danach in der Hinrunde nur noch Siege — auch gegen die direkten Konkurrenten. So lag man zur Halbzeit mit zehn Siegen in elf Spielen auf dem ersten Tabellenplatz, und im Pokal qualifizierte sich das Erfolgsteam ebenfalls für das Viertelfinale.

Im Jahr 2014 formierten sich die Verfolger und bliesen zur Jagd auf den Tabellenführer. „Die Truppe kam etwas schwer aus der Pause und spielte zu dieser Zeit auch nicht wirklich gut“, erinnerte sich Co-Trainer Manu Stegmans rückblickend. Nach dem Auftaktsieg gab es zwei Spiele ohne Sieg. Und die Verfolger rückten auf. Dann wurden die Spiele gegen die hinteren Mannschaften aus der Tabelle mehr schlecht als recht gewonnen. Aber als die Partien gegen die direkten Verfolger anstanden, fand der VfL wieder zu altem Glanz.

Spielerisch wieder stärker, konnte man an den letzten drei Spieltagen gegen diese Teams drei Siege in Serie einfahren — und das brachte die hochverdiente Kreismeisterschaft. Am Ende standen 18 Siege bei zwei Remis, zwei Niederlagen und einem Torverhältnis von 79:26 zu Buche.

„Wir freuen uns natürlich sehr, dass wir für die Stadt Stolberg nun auch den ersten Kreismeistertitel in der Aachener Sonderliga gewinnen konnten“, war der Sportliche Leiter Manfred Pomp natürlich sehr zufrieden. „Da haben die Jungs mit ihren Trainern was ganz Besonderes geschafft, denn an den ersten Titel wird man sich auch noch erinnern und erzählen, wenn die Spieler von heute schon lange keine Jugendspieler mehr sind.“

Und Trainer Johannes Lüttecke, der mit seinen Kollegen Manu Stegmans und Dieter Weißhaupt im letzten Jahr das Amt von Dirk Gielchen — in diesem Jahr erfolgreicher Trainer der D1-Junioren beim VfL — übernommen hatte, fügte hinzu: „Ich bin sehr stolz auf diese Mannschaft, die auch durch die schwächere Phase zu Beginn der Rückrunde sich nicht hat aus dem Tritt bringen lassen, sondern im Gegenteil gestärkt daraus hervorgegangen ist. Da lässt sich auch das unglückliche Aus im Pokalhalbfinale verkraften.“ Das Team verlor im Elfmeterschießen beim Sonderligazweiten SF Hehlrath.