Stolberg: David Kopp hat beim Klassiker die Nase vor

Stolberg: David Kopp hat beim Klassiker die Nase vor

David Kopp aus dem Stolberger Team Kuota-Indeland hat am Sonntag die 59. Auflage das Klassikers Köln-Schuld-Frechen gewonnen. Nach 196 Kilometern verwies der 30-jährige Rheinbacher im Sprint einer großen Spitzengruppe Steffen Radochla (Nutrixxion) und Sven Kraus auf die nächsten Plätze.

„Ich bin überglücklich”, strahlte David Kopp, der dieses Rennen zum zweiten Mal gewinnen konnte. Zusammen mit seinen Teamkollegen hatte er den rheinischen Klassiker geprägt, nachdem sich schon nach 20 Kilometern die erste Gruppe hatte absetzen können. Nach und nach formierten sich dann 25 Fahrer an der Spitze, aus der es im Finale ständig neue Attacken gab. Erst wenige Kilometer vor dem Ziel war der letzte Ausreißer wieder eingeholt, und David Kopp konnte zum ersten Sieg für sein neues Team in dieser noch jungen Saison sprinten.

„Ich muss mich bei meinem Team bedanken, das heute super gearbeitet hat. In den Bergen hatte ich leichte Probleme. Jetzt bin ich froh, dass ich mich mit diesem Erfolg gut einbringen konnte in meine Mannschaft”, so Kopp weiter.

Bereits am Karsamstag steht für die Stolberger mit dem „Hel van het Mergelland” die nächste Herausforderung auf dem Programm. Am Ostermontag gehen die Asse aus der Kupferstadt bei „Rund um Köln” an den Start.

Mehr von Aachener Nachrichten