Stolberg-Mausbach: Da tanzt und schunkelt das ganze Festzelt in Mausbach

Stolberg-Mausbach : Da tanzt und schunkelt das ganze Festzelt in Mausbach

Zur „Silberhochzeit“ der Damensitzung stellten der Damenelferrat der Mausbacher KG Löstige Wölleklös und Präsidentin Doris Schmitz ein Programm auf die Beine, das man nicht jedes Jahr sieht. Die Showtanzgruppen und Tanzmariechen Nika Lange Saskia Ragutt der Löstigen Wölleklös brachten das ausverkaufte Festzelt in karnevalistische Stimmung.

In selbst gefertigten Kostümen und mit gut besetzten Gruppen, ließ die jüngste Abteilung der KG zu gemischten Liedern die Besucher ihr Tanzbein schwingen. Auch die jüngste Tollität des Dorfes, Kinderprinz Ben I. und sein Gefolge beeindruckten die Damen.

Die karnevalistisch begeisterte Gruppe „Ne Hoof Jecke“ besteht aus dem ehemaligen Mausbacher Hofstaat des Prinzen Stefan III. aus der Session 2015/2016. Zum zweiten Mal animierten sie die Damen, zu ihren selbst komponierten Liedern, gemeinsam zu schunkeln.

Ein bekannter Büttenredner „aus den eigenen Reihen“, Kurt Steffens, und der „Kölner Landmetzger“ trafen den Humor der Gäste.

Die traditionellen Programmpunkte der Damensitzung durften auch in diesem Jahr nicht fehlen: Ein Besuch des Mausbacher Prinzen, Daniel I, und seinem Gefolge mit der Tanzgarde und Gardemarie Lisa-Maria Eisenberg.

Der Herrenelferrat der KG Löstige Wölleklös ahmte eine Hitparade nach, um den Damen Stars, wie Helene Fischer oder Roland Kaiser, an einem Abend nahe zu bringen. Für weitere Unterhaltung sorgten „De Männer 09“ mit professionellem Männerballet, das Festkomitee Baesweiler Karneval 1976 und der Traditionskorps aus Köln, die sogenannte „Appelsinefunke“ der Nippeser Bürgerwehr von 1903.

„Super unterhaltsam, talentiert und klasse“ definiert Nayla Sanchez, eine Besucherin der Sitzung, die „Crazy Ladies Company“, welche perfekt Damen inszenierten. Ein weiteres Highlight stellte die „schönste Boygroup“ der Welt, die „Big Maggas“, dar. Die Herren aus Hamburg sorgten im ganzen Festzelt für Partystimmung pur. Für Präsidentin Doris Schmitz war dies eine „gelungene Silberhochzeit“, was sie ihrer „Mannschaft“, dem Damenelferrat zu verdanken hat.

Auch ohne einige Privatpersonen und Firmen, die die Sitzungen immer wieder unterstützen, wäre die Veranstaltung nicht denkbar. Außerdem heißt der Damenelferrat neue Mitglieder, die in den Sessionen und außerhalb der fünften Jahreszeit gerne etwas unternehmen, willkommen.

(ani)
Mehr von Aachener Nachrichten