Stolberg-Münsterbusch: Bunt ist nicht alles: Die Mensa und ihre „anderen”Vorteile

Stolberg-Münsterbusch: Bunt ist nicht alles: Die Mensa und ihre „anderen”Vorteile

So bunt wie sie sich in ihren Farben Gelb, Rot, Orange und Grün präsentiert, so ganz passt sie farblich nicht ins restliche Bild der Liester.

Doch die gerade im Bau befindliche Mensa des „Goethe” soll sich, erklärt Dieter Roth vom Hochbauamt, ganz bewusst vom optischen Konzept des Gymnasiums, das 1978 „Auf der Liester” entstand, abheben und einen neuen Akzent setzen. „Das neue Gebäude sieht einfach freundlicher aus und wertet damit die Gegend insgesamt optisch auf.”

Da allerdings die optischen Reize - die 830 Quadratmeter große Kantine liegt etwas unterhalb des restlichen Schulkomplexes mitten im Hang - bei einer Mensa nicht die erste Rolle spielen (sollten), wird Roth nicht müde zu betonen, dass der neue Speisesaal des Gymnasiums weitaus größere Vorteile zu bieten hat: „Neben einer Terrasse wird es zusätzlich Betreuungsräume mit Computern geben, wohin sich Schüler und Lehrer zurückziehen können.” Etwa 150 Schüler sollen hier eine warme Mahlzeit erhalten, eher mehr als weniger im zeitlichen Wechsel, denn insgesamt werden rund 860 Schüler des „Goethe” in der Mensa auf ihr Essen warten.

Was momentan noch ausgesprochen unfertig aussieht, soll in den kommenden Wochen seinen Feinschliff erhalten. Die Erdwälle, die ausgeoben wurden und das Gebäude schützend umgeben, werden abgetragen. Für zwei neue Zufahrtswege, einer vom Gymnsasium, der andere von der Walther-Dobbelmann-Straße, wird im wahrsten Sinne „Platz” gemacht.

Platz für Solaranlage

Im Gebäude selbst werden Lüftungsanlagen und die Schallschutzdecke verbaut, das Dach so vorbereitet, dass später einmal eine Solaranlage installiert werden kann. Im Oktober, vielleicht auch erst nach den Herbstferien, soll die Mensa fertig sein. Zunächst wird der Bau- und Vergabeausschuss noch in diesem Monat über den Auftrag für die Installation einer Catering-Küche beschließen.

Mehr von Aachener Nachrichten