Stolberg: Brücken schlagen zwischen den Städten

Stolberg: Brücken schlagen zwischen den Städten

Als „Europaaktive Kommune in NRW“ weist die Stadt Stolberg auf ein aktuelles Förderprogramm der nordrhein-westfälischen Landesregierung hin: Mit dem Wettbewerb „Europa bei uns zu Hause“ prämiert die Landesregierung Projekte von bestehenden oder sich anbahnenden europäischen Städtepartnerschaften in Nordrhein-Westfalen.

Neben Kommunen und Städtepartnerschaftsvereinen können sich in diesem Jahr auch andere zivilgesellschaftliche Organisationen wie etwa Sportvereine, Kulturorganisationen oder freiwillige Feuerwehren bewerben.

Über Grenzen hinweg

Auch Projekte der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit Partnern in den Niederlanden und Belgien können Prämien erhalten. Bewerbungen sind ab sofort möglich. Der Wettbewerb startet 2018 passend zum Welttag der Partnerstädte, der seit 1963 am letzten Sonntag im April stattfindet.

Bereichern Gesellschaft

Die Kommunen in Nordrhein-Westfalen pflegen rund 1050 Städtepartnerschaften und Freundschaften. Europaminister Stephan Holthoff-Pförtner: „Städtepartnerschaften und grenzüberschreitende Projekte fördern das gegenseitige Verständnis, machen die kulturelle Vielfalt Europas sichtbar und außerdem bereichern die Gesellschaft.

Viele Ehrenamtliche und Helfer machen das möglich und engagieren sich auch in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. Diese tolle Leistung verdient größten Respekt.

Prämiert werden können etwa Veranstaltungen, Workshops oder Foren, in denen Ideen für neue Leitlinien, Grundsätze, Zielgruppen oder für die künftige Öffentlichkeitsarbeit der Städtepartnerschaftsarbeit und der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit erarbeitet werden.

Öffentlichkeitswirksam

Auch öffentlichkeitswirksame Projekte, die Brücken schlagen zwischen der Vermittlung des europäischen Gedankens und kulturellen Ereignissen wie Jubiläen, Festivals oder sportlichen Begegnungen können Prämien erhalten. Infrage kommen auch Projekte zum Austausch über Fachthemen wie etwa Ehrenamt, Umweltschutz, Jugendarbeitslosigkeit oder Hilfen für Menschen mit Handicap mit dem Ziel, voneinander zu lernen. Minister Holthoff-Pförtner: „Durch den gegenseitigen Austausch mit Partnern aus dem Ausland entstehen neue Ideen und Synergieeffekte, die sich ganz unmittelbar auf den Alltag der Menschen in Nordrhein-Westfalen auswirken. Dieses wichtige Engagement wollen wir mit dem beliebten Wettbewerb würdigen und unterstützen.“

Bis 1. Juni

Bis zum 1. Juni 2018 müssen Projektideen eingereicht sein, die im Zeitraum vom 1. August 2018 bis 31. Juli 2019 verwirklicht werden sollen.

Erfolgreiche Bewerber erhalten eine Prämie der Landesregierung in Höhe von maximal 5000 Euro pro Projekt als Kostenerstattung. 2016 hat das Land bereits 16 bestehende und sich anbahnende Städte- und Projektpartnerschaften mit dem Wettbewerb „Europa bei uns zu Hause“ gefördert, 2017 waren es 19.

Weitere Informationen unter https://mbem.nrw.

Mehr von Aachener Nachrichten