Bronze bei U 16 Weltmeisterschaften geht an Stolberger Duo Team

Ju-Jutsu : Bronze bei U 16 Weltmeisterschaften geht an Stolberger Duo Team

Auf Kreta starteten die Teilnehmer des deutschen Ju-Jutsu Verbandes um sich für die U 18 Europa- und U 16 Weltmeisterschaften Ende Oktober im Ju-Jutsu zu treffen. Mit dabei aus Stolberg das Team der DJK Roland, Marjan Eishanzada und Lara Becker, die bei den U 16 Weltmeisterschaften Duo weiblich für Deutschland starten sollten

Aus Hamburg, Düsseldorf, München und Hannover starten die Teilnehmer des deutschen Ju-Jutsu Verbandes um sich auf der Insel Kreta für die U 18 Europa- und U 16 Weltmeisterschaften Ende Oktober im Ju-Jutsu zu treffen. Mit dabei aus Stolberg das Team der DJK Roland, Marjan Eishanzada und Lara Becker, die bei den U 16 Weltmeisterschaften Duo weiblich für Deutschland starten sollten.

Direkt im ersten Kampf mussten man gegen die Favoritinnen aus Belgien antreten. Lag man nach der ersten Hälfte noch in Führung drehten die späteren Weltmeisterinnen leider den Kampf noch. Im zweiten Kampf konnten sich Marjan & Lara dann aber gegen das Team Hellas II durchsetzen.

Nicht ganz so optimal lief der dritte Kampf ab. Nicht hundertprozentig konzentriert unterlag man den späteren Silbermedaillen-Gewinnerinnen des Teams Hellas I. Um noch eine Chance auf das Treppchen zu haben, musste nun der letzte Kampf gegen das Team aus Montenegro unbedingt gewonnen werden. Die beiden Stolbergerinnen gaben alles und konnten ihre Gegnerinnen aus Montenegro mit 41:40 Punkten bezwingen. Damit war der Platz auf dem Treppchen gesichert und die Bronzemedaille bei der erstmals durchgeführten U 16 Weltmeisterschaft erkämpft.

Trainer Klaus Frauenrath zeigte sich zufrieden mit der Leistung seiner beiden Athletinnen: „Wir haben gezeigt, dass unser dritter Platz beim U 15 World Cup im letzten Jahr keine Eintagsfliege war. Wir haben uns in der Weltspitze etablieren können. Es ist aber noch Luft nach oben, denn die ersten drei Teams sind leistungsmäßig sehr dicht beieinander. Ziel muss es jetzt sein in den Bundeskader U 18 des Deutschen Ju-Jutsu Verbandes im nächsten Jahr aufgenommen zu werden. Dafür müssen wir hart weiter trainieren.“

Mehr von Aachener Nachrichten