Stolberg: Breinig: Bis zu 10.000 Fahrzeuge auf der K 13?

Stolberg: Breinig: Bis zu 10.000 Fahrzeuge auf der K 13?

Zahlen lügen nicht: So gesehen ist das, was im Zuge des Verkehrskonzeptes „Stolberg West” auf den Stadtteil Büsbach zukommt, alles andere als eine Entlastung, die im Zuge des Verkehrskonzepts „Stolberg West” angedacht ist.

Aktuell befahren zwischen 7000 und 8500 Fahrzeuge die K 13 (Konrad-Adenauer-Straße), im P0-Fall, das heißt ohne die geplanten Ortsumgehungen wären es in 15 Jahren 6500 bis 8700, also nur eine marginale Zunahme. Interessant würde es erst durch den Planfall P1 werden: Im Zuge der Nordtangente Breinig (und der Ortsumgehung Atsch) würde der K 13 eine Mehrbelastung von bis zu 1100 Fahrzeugen „drohen”, ebenfalls im Planfall P2, mit einer zusätzlichen Osttangente, die um Breinig herum führt. „Man muss aber abwarten, wo welche Trasse letztendlich lang läuft”, sagt Planer Oliver Krey (s. unten).

Die Ortsdurchfahrt Breinig wiederum würde durch eine Nordtangente, die den Planungen zufolge 5000 bis 9200 Fahrzeuge aufnehmen könnte, nur noch mit 2700 bis 3700 Fahrzeugen belastet werden (aktuell: 6500 bis 7400).

Eine mögliche Osttangente im P2-Fall wkäme aufgrund einer zu geringen Entlastung nicht im Betracht.

Am kommenden Dienstag (21. Dezember), geht die Bürgerinformation im Jugendheim Münsterbusch in die nächste Runde. Dort soll vor allem die Ortsumgehung Atsch thematisiert werden, die ersten Planungen zufolge zwischen 7500 und 15.600 Fahrzeugen aufnehmen könnte. Damit würden auf der Ortsdurchfahrt L 23 (Esienbahnstraße, Würselener Straße) bis zu 7000 Fahrzeuge weniger als heute unterwegs sein.

Mehr von Aachener Nachrichten