Billard-Sport-Club BSC Büsbach setzt sich durch

Billard-Sport-Club Büsbach : Packender Karambol-Krimi im Pokalfinale

Spannender hätte das Finale kaum sein können: In der Pokalrunde der Billard-Interessengemeinschaft der Städteregion trafen die Karambol-Spieler des Billard-Sport-Clubs (BSC) Büsbach auf ihre Nachbarn vom Billard-Club (BC) Dorff, und die Endspiele um den Pokal glichen einem Krimi.

Auf neutralem Boden in Eschweiler-Nothberg entwickelte sich von Beginn an ein packendes Finale, das mit einem Vorgabesystem ausgetragen wurde, sprich: Die zu erreichende Punktezahl wurde dem Leistungsstand des jeweiligen Spielers auf der Grundlage der Vorjahresleistung angepasst.

Rolf Cohsmann brachte die Büsbacher zunächst in Führung, als er in der Cadré-Partie gegen Willi Stockem siegte. Roland Winkler unterlag dann jedoch dem Dorffer Spieler Ralf Steigels in der Dreiband-Partie. Nun musste die Freie Partie und das letzte Spiel der Pokalrunde die Entscheidung bringen. Horst Sillius trat für Büsbach gegen Karl-Heinz Bongard vom BC Dorff an, und mit fortschreitender Partie sah Bongard bereits wie der sichere Sieger aus. Doch Sillius gelang mit einer Serie von 53 Punkten die Wende, so dass der Pokal an den BSC Büsbach ging.

Während der Pokalrunde, die im K.o.-System mit Hin- und Rückrundenspielen ausgetragen wurde, kamen auch die Büsbacher Ersatzspieler Giuseppe Greco und Udo Conrads zum Einsatz, und kurz vor dem spannenden Pokalfinale ehrte der BSC seinen Clubmeister. Acht Monate lang haben die Aktiven sich nach einem Vorgabesystem in den Karambol-Disziplinen Eindband, Cadré, Dreiband und Freie Partie gemessen, und am Ende spiegelt das Resultat der Clubmeisterschaft die Leistungsdichte der Büsbacher Billard-Spieler.

Denn einerseits gewann Roland Winkler den clubinternen Titel hauchdünn mit einem Punkt Vorsprung, und andererseits belegten gleich drei Spieler den zweiten Platz: Udo Conrads, Horst Sillius und Rolf Cohsmann waren punktgleich und blieben dies sogar noch nach den Entscheidungsspielen. Die besten Partien bei der Clubmeisterschaft gelangen dabei Sillius, der in der Freien Partie einen Durchschnitt von 20,00 und im Dreiband einen Schnitt von 1,44 erzielte.