Vicht: Bescherung schon kurz vor dem Weihnachtsfest

Vicht: Bescherung schon kurz vor dem Weihnachtsfest

Die schlechte Nachricht ist, dass die Fußballer des VfL Vichttal den neuen Kunstrasenplatz auf dem Vichter Dörenberg nicht mehr in der Hinrunde nutzen werden können. Es gibt aber auch eine gute Nachricht.

Kurz vor Weihnachten soll es mit der Fertigstellung eine vorgezogene Bescherung geben. Derzeit laufen auf der neuen Platzanlage die Pflasterarbeiten, außerdem wird das Areal eingezäunt, was vor allem auf der Seite zum ehemaligen Steinbruchs Frahnsen von großer Bedeutung ist.

Abhängig wird der weitere Fortschritt der Arbeiten von der Witterung sein. Das gilt im Übrigen auch für die Vollendung des eigentlichen Kunstrasens. „Wir brauchen mindestens drei Tage am Stück ohne Niederschläge”, erklärte der Vereinsvorsitzende Michael Frey auf Anfrage unserer Zeitung.

Eine solche Trockenperiode ist Voraussetzung, um den Belag zunächst mit Quarzsand versehen zu können und damit das erforderliche Gewicht und die Bodenhaftung zu gewährleisten. Anschließend - und abschließend - muss dann noch das Granulat verstreut werden.

„Wir machen viel in Eigenleistung und freuen uns immer über Hilfe”, verweist Frey auf den enormen Aufwand, den der Fusionsklub für den Bau der Anlage betreibt.

Der erste Lohn soll noch vor den Feiertagen eingestrichen werden. Und zum Beginn der Rückrunde in demn Fußball-Amateurligen werden die Mannschaften des VfL Vichttal dann definitiv auf dem neuen Geläuf auf Punktejagd gehen können.

Mehr von Aachener Nachrichten