Stolberg: Beim EVS-Cup an der Schützheide fallen 106 Tore

Stolberg: Beim EVS-Cup an der Schützheide fallen 106 Tore

Der Gewinner des EVS-Cups ist ermittelt. Im Finale der 18. Auflage des Turniers an der Schützheide war Gastgeber SV Breinig aus der Mittelrheinliga durchaus vorgewarnt, hatte doch im Halbfinale Bezirksligist FC Roetgen den anderen Stolberger Mittelrheinligisten VfL Vichttal bezwungen.

Dementsprechend konzentriert ging Breinig von Beginn an in das Endspiel um den Pokal der Euregio Verkehrsschienennetz GmbH EVS. So gelang dem Gastgeber bereits in der 3. Minute das 1:0 gegen Roetgen, als Tim Wilden auf dem heimischen Kunstrasen traf.

Breinig II spielt bei der Partie um den dritten Platz lange auf Augenhöhe mit, muss sich am Ende aber gegen den VfL Vichttal geschlagen geben. Foto: D. Müller

3:0 zur Pause

Der SV Breinig I überrollt die Roetgener im rot-schwarzen Trikot mit 8:1 im Finale des Turniers und sichert sich deutlich den Pokal. Foto: D. Müller

In Minute 22 legte Jordi Ndombaxi zum 2:0 für Breinig nach, und den Halbzeitstand von 3:0 erzielte Christos Draganidis in der 32. Minute. Der SV Breinig kontrollierte stets souverän die Finalpartie, blieb offensiv eingestellt und erarbeitete sich zahlreiche Chancen.

So auch in der zweiten Hälfte, in der Alan Graf in Minute 61 das 4:0 schoss, und Nico Dautzenberg auf 5:0 erhöhte (68. Minute). Zwei Minuten später war es wieder Alan Graf, der mit dem 6:0 das „Schützenfest an der Schützheide“ fortführte. Tim Wilden traf in der 77. Minute erneut, und auf das 7:0 folgte eine Minute später sogar noch das 8:0 durch Andreas Simons. Den Ehrentreffer für Roetgen erzielte in der 82. Minute Jeffrey Simmler, und er markierte mit dem 106. Tor beim EVS-Cup den 8:1 Endstand.

Gastgeber Breinig hält somit den Pokal völlig verdient an der Schützheide. Der SV ließ den Finalgegner den Klassenunterschied deutlich spüren, spielte ambitioniert und effektiv.

Weniger torreich, aber wesentlich spannender ging es beim Spiel um den dritten Platz zu, bei dem die 2. Mannschaft Breinigs (Kreisliga A) auf den VfL Vichttal traf. Beide Teams zeigten sich durchweg kämpferisch bei der Begegnung: Vichttal wollte die Schmach im Halbfinale wiedergutmachen, und Breinig II die vermeintliche momentane Schwäche des VfL nutzen, um vor heimischem Publikum den dritten Platz beim EVS-Cup zu erreichen.

Chance vergeben

In der zunächst ausgeglichenen Partie vergab Breinig II in der 21. Minute eine glänzende Chance, und dass die 2. Mannschaft des Gastgebers auf Augenhöhe gegen Vichttal spielte, zeigte sich auch in Minute 30, als Breinig II wieder denkbar knapp eine sehr gut heraus gespielte Möglichkeit nicht verwandelte. In der 32. Minute waren die Breiniger Bemühungen dann von Erfolg gekrönt, und Moritz Braun schoss den Gastgeber in Führung.

Doch noch vor der Halbzeitpause glich der Vichttaler, Jürgen Finken, in Minute 41 zum 1:1 aus. Und auch die zweite Hälfte blieb spannend und ein packendes Ringen um den dritten Platz des EVS-Cups, das buchstäblich bis zur letzten Minute anhielt. Die Führung für den VfL Vichttal erzielte Marc Storms in der 65. Minute, doch beide Mannschaften suchten immer wieder ihre Chancen und fanden sie auch.

Noch in der 90. Spielminute verhinderte der Vichttaler Torwart Andreas Fielen mit einer sehenswerten Parade den Ausgleich, und letztendlich holte sich der VfL nicht unverdient den dritten Platz beim EVS-Cup, in dem der Breiniger Christos Draganidis als bester Torschütze (fünf Treffer) und der Roetgener Tobias Kuca als bester Torwart gekürt wurden.

Mehr von Aachener Nachrichten