Stolberg: Beide Teams des TTC Vicht sind nicht zu schlagen

Stolberg : Beide Teams des TTC Vicht sind nicht zu schlagen

An eigenen Tischen empfing die 2. Herrenmannschaft des TTC Vicht das Top-Team vom TTC Mödrath II. Waren die Vichter im Vorrundenmatch deutlich mit 0:9 unterlegen, so waren die Gäste auch in dieser Bezirksklassen-Begegnung favorisiert.

In der Aufstellung mit Wolfgang Soumagné, Niclas Conen, David Soumagné, Andreas Clasen, Bahaa El-Saleh sowie als Ersatzspieler Marco Bertram aus der eigenen Dritten entwickelte sich ein hochspannendes Match, bei dem die Vichter zu Hochform aufliefen und einen knappen, aber verdienten 9:7-Heimsieg einfuhren.

Sehr gut lief es bei den Doppelpartien, als Vater und Sohn Soumagné sicher mit 3:1 die Oberhand behielten und sich Clasen an der Seite von El-Saleh mit 3:2 (11:8 im Fünften) durchsetzten. Conen und Bertram hatten nicht wirklich Chancen bei ihrer 0:3-Niederlage gegen Mödrath‘s stärkstem Doppel.

Erneut bot Wolfgang Soumagné eine starke Leistung, als er in vier Durchgängen seinen Kontrahenten bezwang. Nach diesem zwischenzeitlichen 3:1-Vorsprung drohte die Begegnung zu kippen; denn die folgenden Einzelpartien ging an die Gäste.

Zunächst unterlagen Conen und David Soumagné jeweils mit 1:3, anschließend musste auch Clasen seinem Kontrahenten nach dem 0:3 gratulieren. Nun setzten die Vichter aber nach und holten die nächsten vier Spiele. El-Saleh mit einer konzentrierten Leistung ging als 3:0-Sieger vom Tisch, und auch Vicht‘s jüngster Akteur Bertram glänzte mit einem 3:1-Sieg.

Wie im vorangegangenen Match in Düren bot Wolfgang Soumagné auch dieses Mal eine absolut überzeugende Vorstellung. Bei seinem ungefährdeten 3:1-Erfolg (11:4, 11:6, 6:11, 11:1) ließ er seinem Gegenüber keine Chance. Da Conen sein zweites Einzel gewann (mit 11:4 im Entscheidungssatz glasklar), führten die Vichter mit 7:4.

Aber wie zu Beginn der Einzelbegegnungen kamen die Gäste zurück und holten die nächsten drei Partien. David Soumagné sowie Clasen verloren in der ‚Mitte‘ ihre Partien mit 0:3 bzw. 1:3. El-Saleh konnte seine zweite Begegnung nicht gewinnen - nach einer 2:1-Führung mit 7:11 im letzten Satz. Damit stand es 7:7 und es war vollkommen offen, wie diese sehenswerte Partie enden sollte. Nun war wieder der „Youngster“ dran, und Bertram bot eine richtig tolle Leistung - wie letzte Woche in Düren. Er gewann auch sein zweites Einzel recht locker mit 3:0.

Allerdings fielen zwei Durchgänge mit zwei Punkten Differenz aus. Mit diesem „Rückenwind“ ging die Familie Soumagné in das Abschlussdoppel. Am Ende holten beide den siegbringenden neunten Zähler, wobei die Gäste nach verlorenem ersten Durchgang (1:11) die folgenden Sätze kampflos abgaben.

Der viel umjubelte 9:7-Erfolg war perfekt - übrigens der dritte knappe 9:7-Sieg in der Rückserie, das vierte Match endete auch nicht klarer, nämlich mit 9:6 für die bislang verlustpunktfreien Vichter. Zum zweiten Mal hintereinander avancierte Wolfgang Soumagné zum ‚Man of the Match‘, als er an vier gewonnenen Partien beteiligt war. Damit ‚robbt‘ sich das Sextett auf den vierten Rang vor und hat 22:8 Zähler auf dem Konto.

Die nächste Aufgabe dürfte etwas lockerer werden für die TTC‘ler, kommt mit TV Höfen am Freitag, 2. März, mit Beginn um 19.30 Uhr der Tabellendrittletzte zu Gast in die Vichter Halle.

Die 3. Herren-Mannschaft hatte in ihrer Heimpartie mit SV/SF Hörn II. den punktgleichen Tabellennachbarn zu Gast. Das Hinspiel gewannen die TTC‘ler überraschend mit 9:5. Zum Rückspiel konnte das Team erstmals in Bestbesetzung an den Start gehen. Und mit Marco Bertram, Marvin Hanf, Rainer Jacker, Achim Rumbach, Joshua Stein sowie Dieter Hanf gelang den Vichtern ein hauchdünner 9:7-Erfolg in einer spannungsreichen Kreisliga-Begegnung.

Dabei lag das Sextett nach den Doppeln mit 1:2 zurück, als nur die Kombination Rumbach/Jacker durch einen ungefährdeten 3:0-Sieg erfolgreich war. Sowohl Bertram an der Seite von Stein als auch Vater und Sohn Hanf unterlagen mit 0:3 bzw. 1:3. Und ebenfalls die ersten beiden Einzelpartien im oberen Paarkreuz waren nicht von Erfolg gekrönt. Bertram und Marvin Hanf bezogen jeweils eine 0:3- bzw. eine knappe 2:3-Niederlage.

Besser machte es Jacker, der nach engem Spielverlauf im ersten Durchgang (12:14) die nächsten beiden Sätze klar gewann, um im letzten Satz mit 11:5 die Oberhand zu behalten. Zwar mit 0:3, aber jeweils mit sehr knappen Satzverläufen unterlag im Anschluss Rumbach seinem Kontrahenten. Dadurch lagen die TTC‘ler mit 2:5 zurück. Aber sowohl Stein als auch Dieter Hanf holten jeweils einen wichtigen Zähler für ihr Team.

Während Stein über die volle Distanz gehen musste, ehe sein 3:2-Sieg (11:8 im letzten Satz) feststand, gewann Hanf deutlich mit 3:0. Durch die krankheitsbedingte Aufgabe der Nummer eins der Hörner verkürzte Bertram zum 5:5-Ausgleich. M. Hanf verlor mit 9:11, 8:11, 4:11. Eine richtig spannende Begegnung lieferte sich Jacker mit seinem Kontrahenten.

Denn erst in der Verlängerung des fünften Satzes stand der Sieger fest. Nachdem der TTC‘ler bereits mit 2:0 vorne lag, musste er Satz drei mit 9:11 abgeben. Der vierte Durchgang ging ebenfalls weg und auch der letzte Satz ließ an Spannung nichts zu wünschen übrig. Nach einer 9:7-Führung musste Jacker das 10:10 hinnehmen, um am Ende glücklich mit 12:10 als Sieger den Tisch zu verlassen. Mit jeweils 3:0-Satzerfolgen gewannen Stein und David Hanf überlegen ihre Einzelbegegnungen.

Abschlussdoppel

Aber noch musste das Abschlussdoppel gespielt werden nach dieser 8:7-Führung. Und hier machten es Marvin und Dieter Hanf richtig gut. Holten beide den ersten Satz, lagen beide mit 1:2 zurück, als die TTC‘ler die nächsten beiden Durchgänge mit 10:12 und 13:15 verloren. Aber sie kämpften sich heran und holten Satz vier mit 11:8. An Spannung war dann der Entscheidungssatz nicht zu überbieten.

Beim Stande von 7:9 sahen die beiden Hanfs schon wie die Verlierer aus, gewannen aber diesen Satz glücklich mit 11:9. Mit nunmehr 20:12 Punkten belegt das Quartett Rang fünf und hat damit nur einen Pluspunkt weniger als der Zweitplatzierte Eintracht Aachen II. auf dem Konto. Und eben bei dieser Mannschaft müssen die Kupferstädter am Freitag, 2. März, um 19.30 Uhr antreten .