Stolberg: Bauausschuss: Koalition setzt auf Sparen

Stolberg: Bauausschuss: Koalition setzt auf Sparen

Ein frischer Wind wehte am Abend durch den Bauausschuss. Wünschenswertes werde nun an den Realitäten gemessen. Die Koalition aus SPD, FDP und Grünen kündigte einen klaren Sparkurs an.

„Wir müssen den Umfang der Investitionen neu justieren”, erklärte Hans Kleinlein mit Blick auf die Haushaltslage, wegbrechende Steuereinnahmen und steigenden Herausforderungen im Jugend- und Sozialbereich.

„Wir müssen die Vorschläge überprüfen auf die unabdingbar notwendigen Maßnahmen”, so der SPD-Ratsherr. Betroffen davon sind zunächst die Konzepte der Verwaltung zur Sanierung der Grundschulen in Büsbach und Zweifall. Mit den Stimmen von Koalition und der Linken wurde die Verwaltung beauftragt, die Investitionen auf das wirklich Notwendige abzuspecken.

„Wir gehen davon aus, dass die Verwaltung nur das Unabdingbare vorgeschlagen hat”, begründete Fritz Thiermann die Zustimmung der CDU zu Ausgaben von insgesamt 670000 Euro in Büsbach und 458000 Euro in Zweifall.

Doch die Verwaltung widersprach: „Die Vorschläge enthalten sicherlich Ausgaben, die eindeutig nicht unabdingbar sind”, sagte Hochbauamtsleiter Ulrich Coopmann. Man müsse allerdings noch justieren, „wie unabdingbar genau definiert” werde.

Mehr von Aachener Nachrichten