Stolberg: AWO-Begegnungsfest: Gute Stimmung, schlechte Resonanz

Stolberg: AWO-Begegnungsfest: Gute Stimmung, schlechte Resonanz

Die Stimmung war gut, die Besucherresonanz aber hätte besser sein können. Dieses Fazit lässt sich für das Begegnungsfest der Stolberger Ortsgruppe der Arbeiterwohlfahrt ziehen, das auf dem Kaplan-Dunkel-Platz die Veranstaltungsserie zum 65-jährigen Bestehen der AWO fortsetzte. Das von Musik und Showtanz geprägte Programm sorgte für Abwechslung und gute Laune.

Begonnen hatte die mehrstündige Open-Air-Veranstaltung, die bei herrlichem Sommerwetter und angenehmen Temperaturen stattfand, mit einem Auftritt des Spielmannszuges der Freiwilligen Feuerwehr.

Danach präsentierten die Copper City Pioneers Tänze, die den Mythos des Wilden Westens wiederbelebten. Karnevalistische Stimmungssongs boten die „Hydranten Musikanten” aus Niederzier.

Gleichfalls für Unterhaltung sorgten die Auftritte der Stolberger Gruppen „Karamba Männcher”, „Schlappis” und „Inderebellen”. Sie versorgten das Publikum mit Songs aus ihrem umfangreichen Repertoire.

Zudem lieferte die Showtanzgruppe der KG „De Wenkbülle” eine niveauvolle Choreografie. Die Organisatoren hatten auch für ein Kinderprogramm gesorgt.

Allerdings war auch dort der Besuch nur mäßig, während zeitgleich nur wenige Meter entfernt das Sommerfest der Evangelischen Kirchengemeinde Stolberg mit großer Resonanz stattfand.

Mehr von Aachener Nachrichten