1. Lokales
  2. Stolberg

Schwarze Rauchwolken am Hauptbahnhof: Auto steht lichterloh in Flammen

Schwarze Rauchwolken am Hauptbahnhof : Auto steht lichterloh in Flammen

Die Stolberger Feuerwehr ist zu einem Brand auf dem brach liegenden Firmenareal der Feuerfeste Peters gerufen worden. Die schwarzen Rauchwolken waren schon von Weitem zu sehen. Die Ermittler gehen von einer Brandstiftung aus.

Der Brand brach gegen 20 Uhr am Sonntagabend an der Probsteistraße am Hauptbahnhof aus. Neben dem ersten Löschzug der Hauptwache machten sich die Löschgruppen aus Atsch, Donnerberg und Mitte auf zum Einsatzort – ebenso wie die Polizei mit stärkeren Kräften, um gegebenenfalls weiträumige Absperrungen kurzfristig realisieren zu können.

Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass auf der Rückseite eines Nebengebäudes im hinteren Teil des weitläufigen Firmengeländes ein Auto bereits lichterloh in Flammen stand. Der Brand drohte auf Nachbargebäude überzugreifen.

Auf dem Gelände der Feuerfeste Peters stand am Sonntagabend ein Auto lichterloh in Flammen. Foto: MHA/Jürgen Lange

Während ein erster Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr gegen die Flammen vorging, wurde eine Wasserversorgung aufgebaut. Letztlich musste das Fahrzeugwrack noch mit Schaum abgelöscht werden.

Die Polizei geht von versuchter Brandstiftung aus. Der vollig ausgebrannte Mercedes-Benz A-Klasse war seit zehn Jahren nicht mehr zugelassen und auf dem Firmengelände abgestellt, berichtete ein Polizeisprecher auf Anfrage. Ein für das Grundstück Zuständiger habe noch gegen 15 Uhr das Areal kontrolliert; da sei noch alles unauffällig gewesen.

Als er am Abend nach dem Brand vor Ort war, sei ihm ein eingeschlagenes Fenster in einem Gebäude aufgefallen. Zeugen hätten berichtet, wie kurz vor dem Brandeinsatz zwei Jugendliche das Gelände fluchtartig verlassen hätten. Hinweise erbittet die Polizei in Stolberg unter 95770.

(-jül-)