Stolberg: Ausgezeichnet: Das Ritzefeld-Gymnasium erhält Titel

Stolberg: Ausgezeichnet: Das Ritzefeld-Gymnasium erhält Titel

Seit Donnerstag ist das Ritzefeld-Gymnasium eine „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage”. Sevim Dogan von den RAA (Regionale Arbeitsstellen zur Förderung von Kindern und Jugendlichen aus Zuwanderfamilien) überreichte die Urkunde an Schulleiter Armin Ochse und die Klasse 8a.

Auf deren Initiative hin wurde das Ritzefeld-Gymnasium die 257. „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage” in NRW. Das größte deutsche Schulnetzwerk besteht bundesweit aus mehr als 1000 Schulen. Den Politikunterricht der jetzigen 8a mit ihrem Lehrer Manfred Griemens hatte im vergangenen Jahr Katharina Seidler als Referendarin übernommen.

Im Rahmen ihrer Examensarbeit führte sie die Schüler auf ungewöhnliche Weise an das Thema „jugendlicher Rechtsextremismus” heran - in Form eines Comics. An dessen Ende entdeckte die 8a das Schulnetzwerk und wurde aktiv: Über Monate hinweg haben die Schüler in den Pausen Unterschriften für ein tolerantes Miteinander und gegen Rassismus gesammelt. Das Ziel, mehr als 80 Prozent der Schüler, Lehrer, Sekretärinnen, Hausmeister und Raupfleger des Gymnasiums zur Unterschrift zu bewegen, haben sie im November vergangenen Jahres erreicht. Mit der Alemannia Aachen holte die Klasse einen starken Partner ins Boot, und nun wird das „Ritze” jährlich Aktionen gegen Rassismus veranstalten, um den Titel „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage” dauerhaft tragen zu können.

So stellen die Kunstkurse zum Beispiel heute ein großes Banner gegen Rechtsradikalismus fertig. Die feierliche Verleihung des Titels und der dazugehörigen Urkunde wurde von Schulchor und -orchester sowie der schuleigenen Big Band „Crack Field Stompers” musikalisch gestaltet. „Das Engagement dieser Schule macht mich stolz. Wir brauchen das in unserer multikulturellen, vielfältigen Stadt” sagte Bürgermeister Ferdi Gatzweiler und sicherte kommenden Projekten seine Unterstützung ebenso zu wie Dr. Meino Heyen von der Alemannia Aachen.

Letzterer hatte für die neue Kupferstädter „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage” ein besonderes Präsent dabei: 300 Freikarten für das wichtige Spiel heute Abend gegen Dynamo Dresden.