Stolberg-Mausbach: Aufwändige Bergung nach schwerem Unfall in Mausbach

Stolberg-Mausbach: Aufwändige Bergung nach schwerem Unfall in Mausbach

Bei einem schwerem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag gegen 16.35 Uhr auf der Mausbacher Industriestraße wurden ein 43-jähriger Stolberger schwer, aber nicht lebensgefährlich, sowie ein 49-jähriger Busfahrer leicht verletzt.

Der Sachschaden an drei beteiligten Fahrzeugen wird auf rund 27.000 Euro geschätzt.

Die detaillierten Ermittlungen der Polizei zum Unfallhergang sind zwar noch nicht abgeschlossen, aber nach ersten Erkenntnissen und Zeugenaussagen wird davon ausgegangen, dass der 43-Jährige mit seinem Hyundai i20 auf der Industriestraße in Richtung Mausbach unterwegs war - der tief stehenden Sonne entgegen. Dabei dürfte er zuerst gegen das Heck eines am rechten Fahrbahnrandes abgestellten BMW touring gefahren und nach links von der Fahrspur abgekommen sein.

Dort stieß er frontal gegen die linke Frontseite eines entgegenkommenden Busses, der den Hyundai wieder etliche Meter zurück und um seine eigene Achse drückte. Dabei wurde der Stolberger in seinem Pkw eingeklemmt.

Während sich Notarzt und Sanitäter um die Erstversorgung des Unfallopfers kümmerten, hatten die Helfer der Feuerwehr alle Mühe, den Fahrer aus seiner misslichen Lage zu befreien. Der Wagen wurde mittels Seilwinden zwischen zwei Löschfahrzeugen gestreckt und letztlich gelang es dann mit der Hydraulikschere, die Türe so zu öffnen, dass der Fahrer nach 45 Minuten geborgen werden konnte.

Während der Bergung, Unfallaufnahme und Säuberung blieb die Industriestraße etwa zwei Stunden für den Verkehr gesperrt. Die Feuerwehr war mit Kräften der Hauptwache sowie der Löschgruppen Mausbach, Gressenich und Werth im Einsatz.

Mehr von Aachener Nachrichten