Stolberg: Auf den Spuren der jüdischen Gemeinde

Stolberg: Auf den Spuren der jüdischen Gemeinde

Schon in der Mitte des 18. Jahrhunderts lebten Juden in der Herrschaft Stolberg. Im Jahre 1808 bestand die Glaubensgemeinschaft aus 25 Mitgliedern. Mit der Zeit vergrößerte sich die jüdische Gemeinde.

Während der Zeit des Nationalsozialismus wurden die Stolberger Juden drangsaliert, zur Auswanderung gezwungen, deportiert und ermordet.

Die Stadtführung am Samstag, 17. April, um 15 Uhr, Treffpunkt Villa Lynen, Rathausstraße 44, vermittelt historische Fakten. Interessenten können sich bei der Stolberg-Touristik unter 02402/999-0081 anmelden.

Mehr von Aachener Nachrichten