1. Lokales
  2. Stolberg

Heimat- und Zeitungsarchiv: Archiv der IG Büsbach wieder geöffnet

Heimat- und Zeitungsarchiv : Archiv der IG Büsbach wieder geöffnet

Besucher können ab Dienstag wieder in dem reichhaltigen heimatgeschichtlichen Fundus stöbern – natürlich unter Corona-Bedingungen.

Das Heimat- und Zeitungsarchiv der Interessengemeinschaft IG Büsbach öffnet wieder seine Pforten für Interessierte. Dienstags von 16.30 bis 20 Uhr kann an der Konrad-Adenauer-Straße 121 wieder in dem großen Fundus im Bürgerhaus gestöbert werden – unter Einhaltung von Corona-Schutzmaßnahmen, wie Dieter Bartz vom Archivkreis erläutert: „Das Bürgerhaus darf derzeit nur mit Mund-Nase-Schutzmaske betreten werden, und Besucher müssen ihre Hände mit bereitstehendem Mittel desinfizieren.“

Zudem müssten Gäste beim Besuch des Archivs persönliche Daten angeben, damit gegebenenfalls eine Kontaktrückverfolgung gewährleistet ist. Die Ehrenamtler selbst würden wegen der Corona-Pandemie das Heimat- und Zeitungsarchiv an den Öffnungszeiten in „abgespeckter“ Form meist nur zu zweit betreuen, sagt Magda Kaivers: „So können wir auch mehrere Besucher gleichzeitig empfangen und dabei immer noch genügend Abstand halten.“ Hintergrund sei, dass dem Büsbacher Archiv im Bürgerhaus insgesamt vier Räume zur Verfügung stehen, die allesamt gut gelüftet werden.

Großes Depot im Keller

„Allein in unserem Besucherraum im ersten Stock können sich drei Gäste mit großzügigem Abstand aufhalten“, erklärt Bartz. In zwei benachbarten kleinen Räumen könnte zudem jeweils ein Besucher in Ruhe alleine das reichhaltige Material sichten. „Und auch in unserem großen Depot im Keller des Bürgerhauses kann ein Besucher Archivalien suchen und finden. Insgesamt können also sechs Gäste zeitgleich und mit viel Abstand unser Archiv besuchen“, führt Kaivers aus.

Damit stehen das umfangreiche Zeitungsarchiv für Stolberg ab dem Jahr 1791 sowie vielfältige Informationen über mehr als 200 Jahre Heimatgeschichte der ehemaligen Gemeinde Büsbach in Form von Fotografien, Urkunden, Festschriften, Vereinschroniken, Flurkarten und mehr der Öffentlichkeit wieder zur Verfügung. Anfang des Jahres freute sich das Archiv der IG Büsbach noch darüber, mehrere ausgediente Schwerlastregale von der Eschweiler Stadtbücherei erhalten zu haben. Doch mit dem Lockdown in der der Corona-Krise hatte das Archiv eine lange Zwangspause einlegen müssen.

Schutzmasken und Abstand

Zunächst waren nur „Kontrollbesuche“ möglich, bei denen Dieter Bartz etwa die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit im Keller gemessen hat, wo tonnenweise Zeitungen gelagert sind. Mit Schutzmasken und Abstand konnte der Archivkreis dann immerhin zwei Studenten der RWTH Aachen helfen, die für Seminararbeiten Zeitungsartikel suchten und fündig wurden. „Wir freuen uns jetzt wieder auf Besucher“, betont Magda Kaivers, „denn den Fundus allen interessierten Bürgern zugänglich zu machen, ist unser wichtigstes Anliegen.“