1. Lokales
  2. Stolberg

Besonders inspiriert: Antonio Máro und Astrid Bohne stellen in der Burg-Galerie aus

Besonders inspiriert : Antonio Máro und Astrid Bohne stellen in der Burg-Galerie aus

Viele Verbindungen gibt es zwischen den Arbeiten der beiden Künstler Antonio Máro und Astrid Bohne. Die Oberflächen, das Fließende und nicht zuletzt die Farbe Blau prägen den Gesamteindruck der Werkschau der beiden Künstler in der Burg-Galerie auf der Burg Stolberg.

Es ist die dritte Artibus-Ausstellung in diesem Jahr und ein besonderer Höhepunkt dieser Reihe. „Ich bin stolz, gemeinsam mit diesem großen Künstler zusammen ausstellen zu dürfen“, betonte Astrid Bohne bei der Vernissage.

Die Malerin kennt den großen Meister seines Fachs schon lange und hat auch bei ihm im Atelier gearbeitet. „Dabei habe ich ihm auch über die Schulter schauen dürfen, und er hat mir viel über sein Schaffen verraten“, erklärt Bohne. Vor einem Jahr habe man bei einem Treffen vor Ort in der Burg-Galerie die Idee gehabt, eine gemeinsame Schau zu konzipieren.

Nun ist es soweit. „Ich habe schon öfter in seinem Atelier, in seiner wunderbaren Aura gemalt, mich inspirieren lassen und habe Kreativität, Menschlickeit und Freundschaft genossen. Unter der künstlerischen Leitung von Professor Rafael Ramirez Máro und Roland Schöneberg haben wir nun unsere kreativen Ideen zusammengebracht“, erklärte Astrid Bohne.

Bürgermeister Patrick Haas begrüßte die Gäste und fand viele lobende Worte für das künstlerische Werk der beiden Protagonisten. Antonio Máro war nach der Ausstellungseröffnung schon auf dem Weg nach Norddeutschland, denn eines seiner gezeigten Werke geht nach der Schau in Stolberg direkt weiter nach Hamburg.