Stolberg: Anekdoten mit Witz und Humor auf Platt

Stolberg: Anekdoten mit Witz und Humor auf Platt

Dass Herbert Hompesch, der von 1981 bis 1990 Präsident der KG Fidele Zunfthäre war, nicht nur ein Vollblutkarnevalist ist, sondern auch Stolberger Platt perfekt beherrscht, stellte er in der Steinweg-Galerie vor rund 45 Zuhörern eindrucksvoll unter Beweis.

Der 72-jährige ehemalige Kriminalbeamte las auf Einladung der Geimeischaftsinitiative Oberstolberg (GIO) Mundartgedichte und -erzählungen, die mehrheitlich aus der Feder von Bartholomäus Heidenthal, Hans Weber, Hubert Müller, Franz Mannheim und Rudi Bartgens stammten. Passend zum Inhalt der Stücke spielte Egon Kneer, der dafür Akkordeon und Blockflöte zur Hand nahm, traditionelle Advents- und Weihnachtsmusik.

Die Zuhörer waren begeistert. Denn Hompesch trug die Stücke mit der ihm eigenen markanten Stimme vor und würzte die im Stolberger Dialekt verfassten Anekdoten souverän mit viel Witz und Humor. So drehte sich der Inhalt der Stücke um den Schmuggel und das Schwarzbrennen in den ersten Nachkriegsjahren, das Anzünden der Kerzen am Adventskranz sowie die Versuche, die mitunter erforderlich sind, um einen Weihnachtsbaum die nötige Standfestigkeit verleihen zu können.

Mehr von Aachener Nachrichten