Stolberg: An den Festtagen prägt wilder Müll wieder das Stadtbild

Stolberg: An den Festtagen prägt wilder Müll wieder das Stadtbild

Müll, Verschmutzung und mangelnde Pflege des Stadtgebietes bleiben Themen der Stolberger. Hatten Mitarbeiter des Technischen Betriebsamtes vor dem Osterfest das Kupferstädtchen noch fein für die Feiertage herausgeputzt, so waren während der ruhigen Zeiten auch unverschämte „Osterhasen“ unterwegs.

Diese quetschten eine Reihe vorhandener Papierkörbe mit ihren Feiertagsresten voll oder drapierten auch anstelle von Ostereiern ihren Abfall und das Einstreu ihres Käfigs unter den Abfalleimer, wie beispielsweise auf der Büsbacher Höhe.

Im Barenland ärgerten sich am Wochenende vor allem auch Kirchbesucher über den Zustand des schmalen Fußweges zwischen Heketweg und Konrad-Adenauer-Straße. So zugewachsen präsentierte sich die beliebte Abkürzung, dass zwischen Hecke und Zaun kaum ein Durchkommen ist. Auf eine mangelnde Anzahl Papierkörbe wiesen auch Leser in unseren Foren hin. Fast ausschließlich an Bushaltestellen hängen in den Stadtteilen die Papierkörbe — viel zu wenig, befindet unsere Leserschaft. Ein weiterer Beobachter merkt an: „Wenn Stolberg in den nächsten Wochen wirklich sauberer ist, liegt das immer nur (wie in den vergangenen Jahren) an den bevorstehenden Wahlen.“

Weniger mit Wahlen, denn mit stetem Vandalismus zu tun hat ganz offensichtlich die Situation in Mausbach. Wiederholt machen Leser auf mutwillige Beschädigungen und Verschmutzungen in dem Stadtteil aufmerksam. Vom abgeknickten Baum über zertrümmerte Scheiben in Wartehäuschen bis zu demolierten Zäunen reicht die Palette aus den zurückliegenden Wochen.

Aktuell fehlt seit etwa einer Woche an der Einmündung von Markusplatz und Dechant-Brock-Straße das Verkehrszeichen zur Umleitung des Durchgangsverkehrs für die Dauer der Sperrung der L 12 in Richtung Nachtigällchen. Es hat einen neuen Platz gefunden im Basketballkorb der Realschule unweit des Jugendtreffs Mausbach. Und unweit des Umleitungsschildes hat eine weitere Bauabsperrung ebenfalls den Weg zur Realschule gefunden. Sie ziert nun den Eingangsbereich der Schule.

Mehr von Aachener Nachrichten