Stolberg: Am Hammerberg treffen sich die Künste

Stolberg : Am Hammerberg treffen sich die Künste

Oben auf dem Hammerberg liegt das Atelierhaus von Birgit Engelen, die ihr Anwesen als 9. Station für das am kommenden Sonntag terminierte Ereignis „Kunst auf dem Weg” eingerichtet hat. Die Mitorganisatorin dieses Events stellt dort ihre leuchtenden „Wald-Bilder” aus.

Fasziniert von der Ausstrahlung von Bäumen und vom Licht- und Schattenspiel in einem von der Sonne durchfluteten Wald nennt sie diese Bilderserie „Licht und Schatten”.

Dazu zeigt sie ihre kleinen Skulpturen aus Gasbeton, zumeist Tiergestalten, naturbelassen oder farbig. Ergänzend sind die Arbeiten des Künstlerehepaares Susanne und Wilhelm Gerhards sowie die Schmiedesammlung von Matthias Peters im Haus und im Skulpturengarten zu besichtigen.

Als Mitaussteller und Gestalter hat Birgit Engelen eine Reihe von Gastkünstlerinnen und -künstlern gewinnen können. Da ist zum einen die Bildhauerin und Keramikerin Angelika Keller aus Aldenhoven, die äußerst fantasievolle Objekte aus Keramik, oft im Verbund mit anderen Naturmaterialien, präsentiert. Ihre Arbeiten „Tiersilhouetten” wirken zuweilen wie Fabelwesen, karikieren und stimmen heiter, aber auch nachdenklich, „spiegeln die Gefühlslage der Menschen wider”, wie die Künstlerin eigens betont.

Sie sieht sich in ihrem Gestalten „als Mittlerin zwischen dem meist hektischen Alltagsleben heute und einer Naturverbundenheit vergangener Generationen”. Als Gäste des Atelierhauses am Hammerberg sind des weiteren vertreten Thomas Hoyer, einer der wenigen professionellen Kalligrafen Deutschlands, die Schmuckdesigner Sabine und Georg Comouth sowie die Textilgestalterin Susanne Hinz. Sie stellen ein gemeinsames Projekt vor: ein limonegrünes Hochzeitskleid, auf dessen Stoffbahn Hoyer ein passendes Gedicht von Rilke aufgetragen hat. Dazu gehören die Eheringe mit eingraviertem Schriftzug und Schmuckstücke, die in Form und Struktur auf das Kleid abgestimmt sind. Es sind noch weitere Arbeiten von Susanne Hinz, Sabine und Georg Comouth zu sehen, Thomas Hoyer wird Kostproben seines kalligrafischen Könnens vorführen und über seine Kunst informieren.

Mit dem Lyriker Uli Wollgarten, dem Stimmungsautor Bruno Bings und dem Texter und Maler Sebastian Ybbs alias Holger Vanicek finden sich drei Wortkünstler auf dem Hammerberg ein, die unter dem Titel „Gesprochene Akte - gezeichnete Worte” mit besonderen Lese-Überraschungen aufwarten und dabei ein „spannendes Wechselspiel ihrer Gedanken inszenieren” wollen.

Musikalisches Programm

Ab 14 Uhr sorgt Norbert Walter Peters mit Schülern seines Studios für Instrumentalpädagogik und Gesang für ein einstündiges musikalisches Programm. Zu hören sind Lieder aus den Charts und Evergreens, dazu türkische Musik und Flamenco sowie ein Konzert mit dem „Bandprojekt”, einer Combo, in der der E-Bassist Franz Holli zum ersten Mal mitspielt, unterstützt von Bläsern der SSG.

Auf dem Kunstweg am 30. August liegen als weitere Stationen das Museum in der Torburg mit seiner Kunsthandwerkersammlung, das Burgtheater, das am Nachmittag zwischen 14 und 19 Uhr zu den Proben des Stückes „Die Wirtin” besucht werden kann, sowie am Willy-Brandt-Platz der Stirnbergbrunnen, bei dem Professor Fuchs für Erläuterungen zur Verfügung steht.

Mehr von Aachener Nachrichten