Stolberg: Abfallgebühren sinken leicht

Stolberg: Abfallgebühren sinken leicht

Trotz steigender Kosten können die Gebühren für die Abfallbeseitigung um knapp drei Prozent gesenkt werden. Dies sieht die Kalkulation der Verwaltung vor, die der Stadtrat heute beschließen soll. Dadurch würde z.B. die 35-l-Ringtonne bei wöchentlicher Leerung 207,36 statt 213,48 Euro kosten.

Die Kostensteigerungen beruhen vor allem auf gestiegene Betriebsstoffkosten bei der Abfuhr. Sie können aufgefangen werden durch Einsparungen im Bereich Personal und höheren Erlösen aus der Altpapiersammlung. Darüber hinaus trägt die Einrechnung der Überdeckung des Abfallbereiches aus dem Jahr 2010 zu einer Gebührensenkung bei. Die Gebühren für die Benutzung der Müllverbrennungsanlage Weisweiler sollen in 2013 konstant bleiben.

Ein paar Euro preiswerter: Die Gebühren für die Abfallentsorgung werden um drei Prozent gesenkt.

Das von den Stolbergern vorgehaltene Volumen bei den Mülltonen ist im Vorjahr leicht gestiegen. Das Abfallaufkommen ist dagegen in fast allen Bereichen außer dem Grünschnitt (+1,2) rückläufig: Papier (-4,6), Sperrmüll (-1,3), Holz (-1,1) und Restmüll (-1).

Die wesentlichen Kosten verteilen sich zu 52 Prozent auf die Verbrennung, zu 20 Prozent auf die Abfuhr von Rest- und Sperrmüll, mit elf Prozent schlagen wilder Müll und Papierkörben zu Buche, der Grünabfall hat einen Anteil von acht Prozent und die Personalkosten der Stadtverwaltung von sechs Prozent.

(jül)
Mehr von Aachener Nachrichten