Stolberg: 5555,55 Euro für die Demenz-Selbsthilfegruppe Eschweiler-Stolberg

Stolberg: 5555,55 Euro für die Demenz-Selbsthilfegruppe Eschweiler-Stolberg

Etwas Wohltätiges zu tun, fühlt sich zumeist doch richtig gut an. Vor allem, wenn beide Seiten - Wohltäter und Empfänger - mit Freude und Herzblut bei der Sache sind. Warum dann also nicht gleich Wohltätigkeit mit Freude verbinden?

„Feiern tut gut” lautete das Motto des 17. närrischen Pflegefestivals, das jährlich von den Pflegedienstleitungen der Krankenhäuser Eschweiler, Stolberg und Würselen, den Pflegebetrieben der Städteregion und den Mitarbeitern der AOK Stolberg ausgerichtet wird.

Seit 1995 sind so schon über 90.000 Euro zusammengekommen. Die auftretenden Gruppen und Vereine tun dies aus „Spaß an der Freude” und tragen einen großen Beitrag zur Wohltätigkeit der Veranstaltung bei. In diesem Jahr waren es närrische 5555,55 Euro, und die kommen der Demenz-Selbsthilfegruppe Eschweiler-Stolberg zugute.

Im Rahmen des Frühlingsfestes der Selbsthilfegruppe feierten, plauschten und tanzten die rund 30 Gäste ausgelassen und genossen den Ausblick ins satte Grün der Bohler Heide. Der Scheck wurde folglich in romantischer Atmosphäre des Restaurants Bohler Heide vom Schirmherren des närrischen Pflegefestivals, Städteregionsrat Helmut Etschenberg, an den stellvertretenden Vorsitzenden der Alzheimer Gesellschaft Städteregion Aachen, Hasan Alagün, überreicht. „Das ist eine sensationelle Summe”, so Etschenberg.

Erst seit zweieinhalb Jahren gebe es die Selbsthilfegruppe und das Ziel sei ganz klar gesteckt. „Wir hoffen auf noch mehr Gruppen in anderen Ortsteilen der gesamten Städteregion”, so Alagün. „Wir gehen den Weg gemeinsam”, erklärte Manfred Wüller, Fachserviceleiter der AOK Rheinland. Denn Unterstützung sei stets nötig. Lebensfreude sei vorhanden, so Etschenberg, auch in belastenden Situationen. Daher sei es schön zu wissen, dass die Summe bei der Selbsthilfegruppe sehr gut aufgehoben sei.

Mehr von Aachener Nachrichten