Landgericht Aachen verhandelt Berufung: 28-Jähriger wegen Sprengstoffexplosion vor Gericht

Landgericht Aachen verhandelt Berufung : 28-Jähriger wegen Sprengstoffexplosion vor Gericht

Wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion, Diebstahls mit Waffengewalt und Sachbeschädigung muss sich ein 28-Jähriger vor dem Aachener Landgericht am Dienstag verantworten.

Ihm legt die Staatsanwaltschaft zur Last, gemeinsam mit einem Kumpan am 22. Oktober 2017 im Atscher Hirschfeld einen Zigarettenautomaten gesprengt zu haben. Sogenannte Polenböller soll die Bande unter Mitführen eines Schlagstocks dabei eingesetzt haben – ausreichend für einen Sachschaden in Höhe von 2800 Euro an dem Automaten. Zudem sollen Zigaretten im Wert von rund 2000 Euro aus dem aufgebrochenen Automaten erbeutet worden sein.

Während der Mittäter rechtskräftig auch wegen mindestens einer weiteren Tat zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und zwei Monaten verurteilt worden ist, ließ das Amtsgericht Eschweiler den 28-Jährigen in erster Instanz wieder unbehelligt laufen. Gegen den Freispruch legte die Staatsanwaltschaft Berufung (Az.: 72 Ns 27/19) ein.

Sie wird am Dienstag, 29. Oktober, ab 9 Uhr vor der 2. kleinen Strafkammer des Aachener Landgerichtes verhandelt. Der Mittäter ist dabei als Zeuge geladen. 

(-jül-)