Stolberg: 10.000 Euro für die Seniorenarbeit ausgegeben

Stolberg: 10.000 Euro für die Seniorenarbeit ausgegeben

Mit insgesamt 10.000 Euro hat die Stadt im vergangenen Jahr die Arbeit in 17 Einrichtungen für die Seniorenarbeit gefördert.

Dabei wurde die Unterstützung nach Intensität und Nachfrage gestaffelt: Als leistungsstark gilt ein mindestens einmal in der Woche von mehr als 50 Personen genutztes Angebot. Dies ist bei den Altenstuben von Herz Jesu Münsterbusch, St. Barbara Breinig, St. Laurentius Gressenich sowie im Seniorenzentrum auf der Liester der Fall, die mit je 1034,48 unterstützt wurden.

Mit 689,65 Euro wurden die wöchentlichen Seniorenangebote mit einer mittleren Auslastung von bis zu 50 Teilnehmern unterstützt in den Gemeinden St. Lucia im Rolandshaus, St. Josef Donnerberg, St. Sebastianus Atsch und der Evangelischen Gemeinde Zweifall.

Maximal einmal pro Woche bzw. von weniger als 20 Personen besucht werden die Angebote der Evangelischen Frauenhilfe, St. Markus Mausbach, St. Josef Werth, St. Brigida Venwegen, St. Hermann-Josef Liester, St. Josef Schevenhütte, St. Franziskus, der Büsbacher Hubertustreff und der Vichter Nachmittag. Diese Angebote erhielten eine Finanzspritze in Höhe von je 344,83 Euro.

Mehr von Aachener Nachrichten