Würselen: 40 Jahre Familienzentrum „Leben-Spiel-Raum“

„Fenster zur Welt“ : 40 Jahre Familienzentrum „Leben-Spiel-Raum“

„Ich bin der festen Überzeugung, dass ein Kindergarten eines der Fenster zur Welt ist. Das gab mir die Kraft, 40 Jahre diesen Kindergarten gemeinsam mit meinen Kolleginnen, Kindern und Eltern zu gestalten“, betont die Leiterin des Städtischen Familienzentrums „Leben-Spiel-Raum“, Renate Rütters.

Seit Gründung des Würselener Kindergartens ist sie dabei und lud zu einem großen Fest zum 40-jährigen Bestehen in die Einrichtung ein.

Das Fest hatte einiges zu bieten: Gemeinsam mit dem Oppen-Haaler Jungenspiel, begleitet von dem Trommler und Pfeiffer-Korps „Alte Kameraden“, den Kindern aus der Kita und Eltern begann der Tag mit einem großen Festumzug. Entertainment gab es bei dem Mitmachprogramm von Clown Marco, außerdem Kinderschminken, Spielen und Singen. Auch ein Feuerwehrauto gab es zu entdecken, und die Kinder durften sogar
Löschen üben.

Im Mittelpunkt der Feier stand jedoch Renate Rütters. Zahlreiche ehemalige Kindergartenkinder und Eltern gratulierten ihr und bedankten sich. „Meine zwei Kinder sind hier im Kindergarten. Wir könnten zufriedener nicht sein. Frau Rütters setzt sich immer sehr ein und hat unglaublich viel bewegt. Einen besseren Ort für unsere Kinder könnten wir uns nicht vorstellen“, schwärmt Vater Oliver Weiss. Renate Rütters setzte sich unter anderem für die große Modernisierung des Kindergartens ein. Seit 2015 erstrahlt das Gebäude innen und außen in den Kindergartenfarben Rot, Grün und Gelb. Rot steht hierbei für die Energie, Gelb für den Geist und Grün für Kreativität. Aber auch das Konzept des Kindergartens entwickelte Rütters mit. Der Kindergarten ist sowohl ein Zentrum für Kinder, in dem die Marte-Meo-Pädagogik Anwendung findet, als auch ein Bildungszentrum für Eltern und Familien, wo die Eltern beraten und unterstützt werden.

Schwerpunkt Partizipation

„Der Kitabesuch ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für das Leben in einer Gemeinschaft. Qualität wurde in unserem Kindergarten immer gelebt. Wir bieten seit 40 Jahren ein breites Spektrum an Bildungsangeboten. Die Methoden haben sich geändert: Partizipation bildet einen immer größeren Schwerpunkt und die Kinder entscheiden selbst, was sie tun. Das ist auch gut so. Die Inhalte der Arbeit sind aber geblieben: Naturbegegnung, Musik, Rhythmik, Theater, Sprache und Kreativität“, sagt Leiterin Rütters. Die Kinder sollen mit allen Sinnen erleben und besonders lernen, das tägliche Leben und Konflikte zu bewältigen.

Aktuell werden 66 Kinder in der Kita betreut, die in drei altersgerechte Gruppen aufgeteilt sind und von jeweils drei Fachkräften begleitet werden.

(lgob)
Mehr von Aachener Nachrichten