Interview mit dem Burg-Wilhelmstein-Organisator Hans Brings

Team Burg Wilhelmstein : Halbzeitbilanz: „Bis Ende Juli knapp 11.000 Besucher“

Das Team von Burg Wilhelmstein zieht Halbzeitbilanz der bisherigen Veranstaltungen in dieser Saison. Mit dem Organisator Hans Brings sprach unser Mitarbeiter Markus Roß.

Herr Brings, in der Festivalsaison 2019 laden sie wieder zu weit über 20 Musik-, Kabarett- und Kino-Events auf die herrlich gelegene Freilichtbühne Burg Wilhelmstein ein. Etwa die Hälfte der Veranstaltungen ist schon vorbei. Wie lautet Ihre Halbzeitbilanz? Sind Sie mit dem bisherigen Verlauf der Saison zufrieden?

Hans Brings: Wir sind sehr zufrieden. Wir werden bis Ende Juli schon knapp 11.000 Besuchern bei unseren Veranstaltungen gehabt haben, worunter allerdings auch schon einige Highlights waren. Das Wetter hat mitgespielt und auch sonst haben die Veranstaltungen gut funktioniert. Jetzt gilt es, die zweite Programmhälfte ebenso gut zu schaffen. Aber da sind wir alle guter Dinge, dass es hier auch wieder tolle Freilichtbühnen-Erlebnisse geben wird.

Sie sprachen schon von einigen Highlights der Saison. Hierzu zählten sicherlich die Konzerte von Herbert-Pixner-Projekt und dem Weltstar Joe Jackson, der erstmalig auf der Burg zu Gast war. Wie schaffen Sie mit es mit Ihrem Team immer wieder, besondere Künstler, die auch große Hallen in Köln oder München füllen, auf die beschauliche Burg zu locken?

Hans Brings: Ja, das waren zwei ganz besondere Konzerte. Mit Herbert Pixner und seiner tollen Band hatte beim letzten Mal schon die Chemie gestimmt. Die Musiker und die Techniker sind alle super nett, und wir haben uns auch sehr bemüht, diesen Gästen den Aufenthalt auf unserer Freilichtbühne so angenehm wie möglich zu gestalten. Dies war bei Joe Jackson ebenso. Das sind Vollblutmusiker, und die mitgereisten Techniker kennen natürlich viele Auftrittsorte auf der ganzen Welt. Aber auch von einem Musiker wie Joe Jackson haben wir eine sehr positive Rückmeldung erhalten. Das Team der Freilichtbühne gibt sich bei allen Konzerten sehr viel Mühe, dass sich Künstler und Crew besonders wohl fühlen. Dies ist zum Teil etwas aufwendig, aber es zahlt sich immer aus. Von vielen Musikern und Technikern hören wir immer wieder, dass die Betreuung auf der Freilichtbühne in Würselen auf jeden Fall besonders ist. Und dies spricht sich auch in diesen Kreisen und bei den Agenturen schnell herum und öffnet uns dadurch so manche Türe.

Welche Programmhighlights sollte man sich bis Anfang September keinesfalls entgehen lassen?

Hans Brings: Mit Ed Motta und China Moses kommen zwei besondere Künstler aus dem Funk/Jazz/Fusion bzw. Blues/Soul-Bereich zur Freilichtbühne. Dann haben wir unsere regionalen Künstler mit Wendelin Haverkamp, der zu seinem „Summertime auf Wilhelmstein“ drei besondere Kabarettisten eingeladen hat. Einen wunderschönen Abend mit tollen Musikern können wir dann Anfang September erwarten, wenn Manfred Leuchter zu seinem Konzert einlädt, bei dem er mit exzellenten musikalischen Freunden die Zuhörer in eine besondere musikalische Welt mitnimmt. Fans der Kölner Musik kommen dann bei den Konzerten von Kasalla und Tommy Engel auf ihre Kosten, und mit „Stunk unplugged“ finden auch die Freunde des alternativen Kölner Karnevals-Kabarett einen Programmpunkt in unserer Auswahl.

Jeden Donnerstag laden Sie zum Open-Air Kino ein. Was steht hier noch auf dem Programm?

Hans Brings: Wir haben in diesem Jahr besonders viele Musikfilme im Programm. „Bohemian Rhapsody“ ist allerdings ausverkauft. Aber für die Elton John Biografie „Rocketman“, „A Star ist born“ mit Bradley Cooper und Lady Gaga sowie „Yesterday“ mit viel Beatles-Musik gibt es noch Tickets. Dann zeigen wir natürlich wieder die besten Outdoor-Kurzfilme des Jahres in der European-Outdoor-Film-Tour sowie den wohl letzten Robert Redford-Film „Ein Gauner und ein Gentleman“, den vielfach prämierten Film „Green Book“ und den deutschen Spielfilm „Traumfabrik“ mit einer Vielzahl bekannter deutscher Schauspieler.

Mehr von Aachener Nachrichten