Herzogenrath: Gesamtschule Kohlscheid wird erweitert

Schwerpunkt auf MINT-Fächern : Gesamtschule Kohlscheid wird erweitert

Der Schwerpunkt soll auf den sogenannten MINT-Fächern liegen: Mathematik, Informatik, Nuturwissenschaften und Technik – die Kohlscheider Gesamtschule, die erst kürzlich den neuen, klangvolleren Namen „Maria-Sibylla-Merian-Gesamtschule“ erhielt, soll einen erstklassigen Bildungsort bieten.

Die Namenspatronin Maria Sibylla Merian (deutsche Malerin, Kupferstecherin und Naturforscherin; 1647 bis 1717) begleitet seitdem natürlich auch die Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen auf dem Schulgelände.

Im Jahr 2016 wurden gemeinsam mit der Schule, dem Schuldezernenten Hubert Philippengracht sowie in Zusammenarbeit mit dem Technischen Dezernat der Stadt Herzogenrath die Grundlagen für mögliche Veränderungen im Gebäude ermittelt und eine Kostenschätzung durchgeführt. Sie waren die Basis für eine europaweite Ausschreibung des sogenannten Totalunternehmers, der die Planung, das Baugenehmigungsverfahren und den Bau des Erweiterungsbaus durchführen soll.

Die Goldbeck West GmbH aus Bielefeld, die unter anderem auch den Bau der Würselener Gesamtschule an der Krottstraße vorantreibt, erhielt für ihr Angebot den Zuschlag. Auf dem Gelände der alten Hausmeisterwohnung, des Abstellbereiches für Fahrräder und der WC-Anlagen ist der Erweiterungstrakt geplant, mit dessen Bauarbeiten bereits im Mai begonnen werden soll.

Das viergeschossige Gebäude mit einer Bruttogeschossfläche von etwa 5000 Quadratmetern soll rund elf Millionen Euro kosten und Ende Juli 2020 fertiggestellt werden.

„Wir freuen uns, dass wir die Stadt Herzogenrath mit unserem Konzept überzeugen konnten. Dieser Schulausbau ist für uns eine Herausforderungen, mit der wir uns auch als Ansprechpartner weiter etablieren möchten. Unsere Terminziele sind klar gesteckt, und diese möchten wir auch erreichen“, so Eckehard Schmidt von der Goldbeck West GmbH, Leiter des Geschäftsbereich Büro und Schule.

Bürgermeister Christoph von den Driesch (CDU) lobte die konstruktive wie überzeugende Zusammenarbeit aller Beteiligten und fügte hinzu: „Ich bin froh, dass wir kompetente, externe Unterstützung bei der Realisierung bekommen. Der anvisierte Kostenrahmen kann eingehalten werden.“

Im laufenden Betrieb

Dass der laufende Schulbetrieb durch die baulichen Maßnahmen nicht beeinträchtigt werde, leite sich von dem Umstand ab, dass sich die geplanten Maßnahmen nicht auf bereits stehende Gebäude beziehen.

Der Countdown für die Erweiterung läuft – nach Ostern rollen die Bagger an, und im Sommer des kommenden Jahres wird dann zur Einweihung des Erweiterungsbaus eingeladen. Pünklich zum Frühlingsbeginn gibt es für die Kohlscheider Schüler sonnige Aussichten.

Mehr von Aachener Nachrichten