Bei Regen geht’s in die Halle: Erfolgreicher Auftakt des Sommersports

Bei Regen geht’s in die Halle : Erfolgreicher Auftakt des Sommersports

Der Sommersport 2019, die große Ferienfreizeitaktion vom Jugendamt der Stadt Würselen in Kooperation mit dem Hilfswerk des Lions-Club Würselen, ist gut gestartet. Noch bis Freitag, 23. August, treffen sich die jungen Leute täglich von 13 bis 19 Uhr zum gemeinsamen Sport und Spaß auf dem „Gummiplatz“ an der Lehnstraße.

Bei schlechtem Wetter weicht man in die Sporthallen des Gymnasiums und an der Lehnstraße aus. Als besondere Höhepunkte haben Lions-Hilfswerk und Jugendamt wieder einige Aktionen und Ausflüge in Würselen und Umgebung geplant. Zum Auftakt schauten auch Dr. Holger Tschakert. Dr. Ulrich Keysselitz und weitere Aktive des Lions-Hilfswerks beim Sommersport 2019 vorbei.

Leider spielte das Wetter zunächst nicht so ganz mit, so dass mit den Kennenlernspielen in die Halle ging. „Hier lernen sich die Jugendlichen besser kennen, finden Vertrauen zueinander und bilden Teamgeist“, sagte José Herbella vom Jugendamt. Nicht fehlen durfte dabei natürlich die Hip-Hop-Tanzgruppe „Lawless-Crew“, die schon seit vielen Jahren mit großer Begeisterung beim Sommersport mit dabei ist und auch einen „guten Draht“ zu den jungen Leuten hat.

Nach den Hip-Hop-Vorführungen konnten alle mittanzen. Fast jeden Tag sind die fünf Tänzer beim Sommersport zu Gast. José Herbella: „Wir begleiten die Crew schon seit zehn Jahren. Damals waren sie 13 Jahre alt, jetzt sind sie 23!“ Die Lawless-Crew war ursprünglich im Jugendtreff Nautilus angesiedelt und hat dort Tanzkurse angeboten. Mittlerweile sind sie auch überregional wie zum Beispiel im Stadttheater Aachen aktiv. Demhat Yilmaz von der „Lawless-Crew“, deren Mitglieder aus verschiedenen Nationen stammen, zeigt sich begeistert von der Idee des Sommersports.

Seit seiner Jugend ist er beim Sommersport aktiv: „Wir sind seit über zehn Jahren zusammen und wollen jetzt das, was wir hier aufgebaut haben, mit den Jugendlichen und Kindern teilen. Es ist uns sehr wichtig, dass die Jugendlichen etwas aus sich herauskommen, dass die Kinder und Jugendlichen Hobbys haben und nicht einfach Dummheiten begehen und sich immer von dem Rest mitziehen lassen in irgendeine Richtung. Das ist der Grund, warum wir das hier in Würselen auch weitergeben wollen!“ Vor Ort war auch Sifu Hubert Werner (5. Meistergrad WingTsun EWTO), der die jungen Leute über die Selbstverteidigungssportart „WingTsun“ informierte.

WingTsun-Schülerinnen und Schüler können in Gruppen, aber individuell trainieren. Die Fähigkeiten des Einzelnen werden dabei gefördert und ausgebaut. Hubert Werner: „WingTsun Lehrer sind gegen jede Form von Gewalt. WingTsun ist reine Selbstverteidigung. Im Mittelpunkt steht eine einmalige und facettenreiche Technik, die nur durch konzentriertes Üben und bewusstes Sich-Einlassen erlernt werden kann. Das systematische Erlernen von WingTsun steigert die körperliche und geistige Flexibilität und fördert die Wahrnehmungsfähigkeit“.

Insgesamt zeigte sich José Herbella, der gemeinsam mit drei Honorarkräfte des Jugendamtes den Sommersport vor Ort durchführt, sehr zufrieden mit den Auftaktveranstaltungen in dieser Woche. 40 bis 50 Jugendliche sind jeden Tag zu Gast, wobei es immer ein „kommen und gehen gibt“. Es gibt ja keine verbindlichen Anmeldungen, außer bei den Ausflügen. Viele machen schon seit Jahren mit, auch noch nach der Schulzeit: „Gerade ist jemand mit Arbeitsklamotten vorbeigekommen, viele sind auch mittlerweile beruflich tätig und wollen trotzdem weiter mitmachen“.

Selbstverständlich sind auch viele Jugendliche zum ersten Mal dabei, wie zum Beispiel der 14jährige Ömer Jakisier, der das Projekt „cool“ findet. Leider zog er sich gleich am ersten Tag eine leichte Sportverletzung zu, dies tat seiner Begeisterung aber keinen Abbruch, im Gegenteil. Der Arzt verschrieb ihm zwar zwei Wochen „Sportpause“, er macht aber trotzdem weiter mit und unterstützt stattdessen den Leiter des Sommersports, José Herbella, in organisatorischen Dingen.

Vom „Sommersport 2019“ erfuhr Ömer im Jugendtreff Downtown, wo er sich regelmäßig mit Freunden trifft. Für ihn ist diese Ferienfreizeit genau das Richtige, denn er ist in den Sommerferien den ganzen Tag allein zu Haus und freut sich auf diese tolle Abwechslung zum Ende der Sommerferien. Ömer: „Ich findet das Angebot super! Meine Freunde machen da auch mit. Ich finde auch gut, dass man hier so tolle Ausflüge macht. Ich werde auf jeden Fall hieran wieder teilnehmen!“

Mädchen und Jungen im Alter von zwölf bis 18 Jahren die kurzfristig noch Lust bekommen auf den „Sommersport 2019“, sind herzlich auf dem „Gummiplatz“, dem Sportgelände an der Lehnstraße willkommen. Folgende Aktivitäten sind noch geplant: Freitag, 16. August: Aquana, Preise für gutes Verhalten; Montag, 19. August: Besuch beim Tennis Club Würselen Am Wisselsbach; Dienstag, 20. August: Wing Tsun, Basketballturnbier Ältere; Mittwoch 21. August: Fahrt zum Badesee, bei schlechtem Wetter voraussichtlich Spaßbad Köln; Donnerstag, 22. August: Fußballturnier Große, Jugendgerichtshilfe, Polizei und Staatsanwaltschaft kommen; Freitag, 23. August: großes Abschlussgrillen, freies Spiel, Deutsches Sportabzeichen, Preise für positives verhalten. Die Stadtentwicklung Würselen „spendiert“ für die Turniersieger einige interessante Preise. Schirmherr ist Bürgermeister Arno Nelles. Weitere Infos unter 0170-6348929.

(ro)
Mehr von Aachener Nachrichten