Empfang im Haus des Grenzlandkarnevals Würselen

Zahlreiche Tollitäten : Empfang im Haus des Grenzlandkarnevals

VKAG-Präsident Hans-Josef Bülles hieß die vielen großen und kleinen Prinzen und Prinzessinnen in ihren schmucken Ornaten und die zahlreichen Repräsentanten der Karnevalsvereine und Gesellschaften aus dem Verbandsgebiet herzlich willkommen.

Das Präsidium des Verbandes der Karnevalsvereine Aachener Grenzlandkreises (VKAG) hatte jetzt alle großen und kleinen Tollitäten aus dem Verbandsgebiet zum Empfang in das Haus des Grenzlandkarnevals in Würselen-Morsbach eingeladen. VKAG-Präsident Hans-Josef Bülles hieß die vielen großen und kleinen Prinzen und Prinzessinnen in ihren schmucken Ornaten und die zahlreichen Repräsentanten der Karnevalsvereine und Gesellschaften aus dem Verbandsgebiet herzlich willkommen. Ein Gruß galt u.a. Würselens Bürgermeister Arno Nelles und seinem Amtsvorgänger Werner Breuer sowie dem Ehrenpräsidenten des VKAG, Reiner Spiertz.

Die Tollitäten dürften sich als kleine Erinnerung über den extra für diese Veranstaltung aufgelegten Anstecker „Tollitäten-Empfang 2019“, auf dem das Haus des Grenzlandkarnevals abgebildet ist, ebenso freuen wie über die Eintragung in das Gästebuch des VKAG. Zahlreiche zum Teil weit angereiste Gesellschaften und Tollitäten fanden den Weg nach Würselen, so zum Beispiel das Dreigestirn der KG „Flöck Op Wegberg“ mit Prinz Bernd I., Bauer Willi und Jungfrau Helene.

Immer wieder gerne zu Gast ist die Erkelenzer KG, diesmal mit dem Prinzenpaar Prinz Frank I. und Prinzessin Andrea. Mit einem dreifachen Alaaf marschierten zahlreiche Tollitäten aus dem Nordkreis Aachen ein.

Förmlich ein Heimspiel bereitete der VKAG dem Prinzen der Stadt Würselen, Hanno I., und dem Bardenberger Prinzenpaar Prinz Hermann I. und Prinzessin Sibylle. VKAG-Präsident Hans-Josef Bülles brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, dass in dieser Session zwei weitere Vereine aus dem Verbandsgebiet sich dem VKAG angeschlossen haben. Der Verband zählt derzeit 165 Vereine mit über 40.000 aktiven Karnevalisten.

(ro)
Mehr von Aachener Nachrichten