1. Lokales
  2. Nordkreis
  3. Würselen

Auf der Flucht: Dieb in Schuppen eingeschlossen

Auf der Flucht : Dieb in Schuppen eingeschlossen

Sein vermeintlich letzter Ausweg entpuppte sich für einen Handy-Dieb am Montag in Würselen als Verhängnis. Eingesperrt in einem Geräteschuppen konnte er dem Zugriff der Polizei nicht mehr entgehen.

Gegen 16.05 Uhr wollte ein Anwohner seinen Wagen in der Nordstraße in Würselen parken, als er von dem 49-jährigen Tatverdächtigen aus Würselen durch das geöffnete Fenster der Beifahrerseite hindurch in ein Gespräch verwickelt wurde.

Wie die Polizei berichtet, riss der 49-Jährige kurz darauf unvermittelt das Handy aus der Halterung in den Mittelkonsole und rannte davon.

Mehrere Zeugen wurden auf das Geschehen aufmerksam, als der Flüchtende vergeblich versuchte durch eine Hecke zu springen. Er hatte offensichtlich den zwischen den Ästen installierten Maschendrahtzaun übersehen – und wurde unsanft zurück auf die Straße befördert.

Einen vermeintlich letzten Ausweg bot ein Geräteschuppen auf einem angrenzenden Grundstück: Der 49-Jährige verschanzte sich. Dem Eigentümer gelang es jedoch die Türe zu verschließen und den Mann bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei festzuhalten.

Nachdem er in dem Schuppen mit Gartenwerkzeugen randaliert und anschließend auch noch die Beamten angegriffen hatte, wurde der Dieb von einem Notarzt in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen. Bei seiner Durchsuchung fanden die Polizisten noch zwei weitere Handys und fremde Dokumente. Es wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet.

(red/pol)