Helge Schneider tritt auf: „Die Wiederkehr des blaugrünen Smaragdkäfers“

Helge Schneider tritt auf : „Die Wiederkehr des blaugrünen Smaragdkäfers“

Jetzt dreht Helge Schneider wieder richtig auf – Moppelchen muss hüpfen. Der Extremkomiker, Jazzliebhaber und Retter der gepflegten Abendunterhaltung erobert die Open-Air-Bühne von Burg Wilhelmstein am Mittwoch, 5. August, um 20 Uhr.

Helge Schneider kommt mit seinem neuen Programm „Die Wiederkehr des blaugrünen Smaragdkäfers“ vorbei, um Frohsinn, Unsinn und Hintersinn zu verkünden.

Breit aufgestellt

Helge Schneider bedient eine künstlerische Bandbreite: Er singt, spielt etliche Instrumente und stolpert vom Lied in die Erzählung. Er tanzt auch schon mal, aber dann in Badelatschen. Schneider bewegt sich spielerisch leicht zwischen Hoch- und Subkultur, zwischen möglicher Realität und herrlichem Quatsch. Schlager, Pop und Jazz sind bei ihm keine Gegensätze. Doch am liebsten improvisiert er.

Wenn sich die anderen schon mit einem Bein im Wohnzimmer vor dem Fernsehapparat eine Flasche Bier zurechtrücken, um Fußball oder Donna Leon zu gucken, räumt der rubinrote Höllenstorch seine Garage aus und seine Orgel in den Anhänger. „Rente? Kenn ich nicht.“

Außerdem ist Helge Schneider außergewöhnlich belesen. „Ich lese alles. Ob Wein, ob Äpfel. Und zwischendurch mal ‚Schleifspuren auf dem Teppich’, mein Lieblingsbuch. Das reicht, um mich am heutigen Billardstandard zu messen.“

Schneider hat in den vergangenen drei Jahrzehnten sowohl den deutschsprachigen Humor als auch die deutsche Musiklandschaft geprägt. Er polarisiert, provoziert und hat seine ganz persönliche Art von Klamauk nicht nur salonfähig gemacht, sondern auch im Feuilleton etabliert.

Tickets sind im Medienhaus Aachen, Dresdener Straße 3, und beim Kundenservice des Medienhauses im Elisenbrunnen, Friedrich-Wilhelm-Platz 2, Aachen, erhältlich.