Der Würselener "Sommersport" geht in die nächste Runde. Ein Interview.

Interview mit José Herbella : „Es wird auch gechillt und gegrillt“

Am Montag, 12. August, beginnt die diesjährige Auflage des „Sommersport“, veranstaltet vom Lions-Hilfswerk Würselen in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt der Stadt Würselen. Seit vielen Jahren schon begleitet José Herbella vom Jugendamt der Stadt Würselen das Angebot.

Unser Mitarbeiter Markus Roß hat sich deshalb mit ihm darüber unterhalten, was die Ausgabe 2019 für Teilnehmer bereithält.

Herr Herbella, warum sollten sich die jungen Leute im Alter von zwölf bis 18 Jahren diese Ferienfreizeit in den letzten zwei Ferienwochen vom 12. bis 23. August auf dem Gummiplatz an der Lehnstraße auf keinen Fall entgegen lassen?

José Herbella: Einfach mal vom Laptop/PC weg und Freundschaften im „real life“ knüpfen. Die Jugendlichen bekommen einen Freiraum geboten, in dem sie machen können, was ihnen gerade Spaß macht. Außerdem können sie vor Ort kostenfrei an interessanten Angeboten teilnehmen. Es gibt sogar beim Fußballturnier Sachpreise und Gutscheine zu gewinnen. Positives Sozialverhalten wird ebenfalls belohnt. Zusätzlich sind Ausflüge geplant, die wesentlich günstiger sind, als es die Teilnehmer normalerweise kosten würde.

Welche Highlights gibt es in diesem Jahr?

José Herbella: Neben den traditionellen Angeboten und Highlights wie zum Beispiel den Fußballturnieren, wollen wir bei genügend Interessierten auch ein Basketballturnier durchführen. Bei gutem Wetter ist ein Ausflug mit einem Mietbus zum Badesee in Eschweiler geplant, bei schlechtem Wetter haben wir vor, zum Spaßbad nach Kreuzau zu fahren. Am Eröffnungstag werden Tänzer der „Lawless Crew“ einen Hip-Hop-Tanzworkshop anbieten. Danach haben die Teilnehmer die Möglichkeit, ihre erlernten Kenntnisse zur Musik umzusetzen und sich in „freestyle“ zum „beat“ zu bewegen. Neu in diesem Jahr ist moderne Selbstverteidigung „Wing Tsun“. Diese Form der Selbstverteidigung ist auch für Mädchen interessant, da hierbei Technik über Kraft siegt. Im Vorjahr waren wir in der Boulderhalle. In diesem Jahr setzen wir einen drauf! Wir besuchen „Die Halle“ in Aachen mit dem Linienbus. Dort haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich neben Bouldern auch in „Ninja Warrior“ zu versuchen. Außerdem lädt der Tennisclub Würselen zum Tennis und Boulen mit Anleitung ein. Es wird dort auch gechillt und gegrillt. Der TCW umsorgt die Teilnehmer liebevoll. Interessierte Teilnehmer können Tennis im TCW nach dem Sommersport für eine gewisse Zeit fortführen.

Muss man sich für den SommerSport anmelden?

José Herbella: Allgemein braucht sich niemand für den Sommersport anzumelden. Sommersport findet zwischen 13 und 19 Uhr statt. Jeder Würselener zwischen zwölf und 18 Jahren darf kommen und gehen, wie es ihm beliebt. Es ist ein offenes Angebot! Lediglich zu Turnieren und Ausflügen muss man sich anmelden. Bei Ausflügen wird ein geringer Kostenbeitrag erhoben, zum Beispiel ein Euro fürs Freizeitbad Aquana. Ab dem ersten Tag Sommersport sind die Anmeldelisten offen. Vor Ort (Gummiplatz Lehnstraße zwischen Gesamtschule Lehnstraße und dem städtischen Gymnasium) können sich die Teilnehmer anmelden. Bei schlechtem Wetter oder je nach Angebot befinden wir uns in den Sporthallen der Gesamtschule und des Gymnasiums.

(ro)
Mehr von Aachener Nachrichten