Bruderschaftstag 2019 der Würselener Schützen

Würselener Schützen : Bruderschaftstag auf der Scherberger Schützenwiese

Der Bezirksverband Würselen im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften feierte auf der Schützenwiese der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Scherberg seinen Bruderschaftstag 2019.

Auf ein erfolgreiches Jahr blickte die Jugend der Würselener Feuerwehr anlässlich der Jahreshauptversammlung im Gerätehaus Broichweiden zurück. Dazu konnte Stadtjugendwart Frank Lüder besonders Bürgermeister Arno Nelles, den Ehrenstadtjugendfeuerwehrwart Kurt Dobadka, den Vize-Leiter der Ehrenabteilung, Jürgen Brandts, und den Leiter der Feuerwehr Patrick Ameri begrüßen.

Auch Löschzüge waren mit Ulrich Grossmann (Würselen-Mitte), Ralf Jüsgens (Broichweiden) sowie Franz-Josef Mertens (Bardenberg) vertreten.

Dem Jahresbericht des Stadtjugendwartes war zu entnehmen, dass der Mitgliederstand mit 73 Jugendlichen, darunter 16 Mädchen, nahezu konstant geblieben ist. Die Anzahl der Dienststunden belief sich auf stolze 10.205 Stunden. Darin sind Dienststunden der Jugendwarte und Betreuer nicht enthalten.

Guter Leistungsstand

Den guten Leistungsstand bewiesen gleich 22 Jugendliche aus allen drei Gruppen bei der diesjährigen Abnahme der Jugendflammen. Die Jugendflammen der Stufen 2 und 3 wurden unter kritischen Augen von Kreisjugendwart Ralf Welsch auf der Würselener Feuerwache abgenommen. Stolz konnten sechs Jugendliche das Abzeichen der Flamme 2 und sieben Jugendliche das Abzeichen der Flamme 3 entgegennehmen. Auf Stadtebene wurde die Abnahme der Jugendflamme 1 vorgenommen, neun Teilnehmer bestanden die Prüfung.

Es wurde auch wieder ein Erste-Hilfe-Lehrgang durchgeführt, den die Jugendlichen zur Erreichung der Jugendflamme 3 nachweisen müssen. An diesem Lehrgang nahmen zwölf Jugendliche teil.

Die Jugendfeuerwehr Broichweiden veranstaltete ihre alljährliche Pfingstfahrt in einem Zeltlager, die Fahrt führte sie in die Mühle Wissel. Die Jugendfeuerwehr Würselen-Mitte fuhr vier Tage an die Nordsee. In Neuharlingersiel wurde das Wattenmeer erforscht.

Im Juli nahmen sie mit vier Fahrzeugen und 22 Jugendlichen an der Großübung der Kreis-Jugendfeuerwehr in Simmerath teil. Im Industriegebiet waren mehrere Szenarien abzuarbeiten. Die Würselener Gruppen, die sich aus Jugendlichen aller drei Löschzüge zusammensetzten, wurden für die Brandbekämpfung und die technische Hilfeleistung eingesetzt. Im Anschluss gab es einen gemeinsamen Imbiss.

Nach der Jahreshauptversammlung vom vergangenen Jahr veranstaltete der Löschzug-Mitte ein „Spiele ohne Grenzen“. Wie üblich wurden die Gruppen per Zufallsprinzip zusammengestellt. In verschiedenen Spielen mussten die Teilnehmer Geschicklichkeit, Schnelligkeit und Teamgeist unter Beweis stellen. Zum Abschluss erhielt jeder Teilnehmer ein Präsent.

Jahresabschlussübung

Die gemeinsame Jahresabschlussübung der Jugendfeuerwehr Würselen wurde 2018 vom Löschzug Bardenberg organisiert. Übungsobjekt war die Grundschule in Bardenberg. Es wurde zur Menschenrettung und zur Brandbekämpfung vorgegangen. Der Löschangriff erfolgte von mehreren Seiten gleichzeitig sowohl im Innen-, als auch im Außenangriff.

Eine weitere Herausforderung war die Rettung der Schüler über die Fenster. Die Menschenrettung wurde durch das DRK unterstützt. Die Sicherstellung der Wasserversorgung erfolgte über das Hydranten-Netz. Unter den Augen vieler Zuschauer, die den Weg zum Übungsobjekt gefunden hatten, erledigten die Jugendlichen die ihnen gestellten Aufgaben sehr gut. Die Leitung der Feuerwehr und der Bürgermeister äußerten sich begeistert. Im Anschluss wurde sich im Gerätehaus Bardenberg bei einem Imbiss gestärkt.

Ebenso unterstützen zahlreiche Jugendliche die jeweiligen Löschzüge bei der Begleitung der Martinszüge.

Fortbildung zum Thema Mobbing

Im Jahr 2018 wurden erneut auf Kreisebene Fortbildungsveranstaltungen für Jugendwarte und Betreuer angeboten. Die Themen waren „Unfallgefahren im Jugendfeuerwehrdienst“ und „Mobbing“. Beide Veranstaltungen stießen auf reges Interesse. Bei den Wahlen zum Jugendausschuss wurde Felix Lüder in seinem Amt als Jugendgruppensprecher auf Stadtebene bestätigt. Sein Vertreter ist Noah Peters. Zur Elternbeirätin wurde Hildegard Schillings gewählt, die von Claudia Fuhrmann vertreten wird.

(ro)
Mehr von Aachener Nachrichten