Würselen: Wettbewerb spornt mächtig an

Würselen : Wettbewerb spornt mächtig an

Endlich hat auch das Dorf Euchen seine verdiente Auszeichnung für die Teilnahme am Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft” bekommen. In Form einer Urkunde überreichte Würselens Bürgermeister Werner Breuer die offizielle Teilnahmebestätigung stellvertretend für die Dorfgemeinschaft an Arno Nelles.

Den fünften Platz hat Euchen belegt, „doch auf die Platzierung kommt es uns eigentlich gar nicht an”, meint Nelles, Sprecher der Arbeitsgruppe und Ratsmitglied. „Aber natürlich sind wir mit der Platzierung für unsere erste Teilnahme sehr zufrieden!”

In erster Linie wollte die Gemeinschaft eine Initiative entwickeln, um Ideen zu sammeln, die das Gemeinwesen fördern und den Ort voranbringen. Die anfängliche Skepsis dem Wettbewerb gegenüber wich schnell großer Begeisterung und Tatendrang.

Mittlerweile verfolgt Euchen drei konkrete Projekte, um das Dorf voranzubringen. An erster Stelle steht die Verwirklichung eines neuen Jugendheims, welches in den Räumlichkeiten neben der Kirche entstehen soll. „Im Grunde soll der alte Jugendtreff wieder aktiviert werden”, erläutert Nelles.

Besonderes Augenmerk legt der Arbeitskreis hierbei auf die Mitarbeit der Kinder und Jugendlichen. „Ein solches Angebot wird nur angenommen, wenn die Adressaten auch mitgestalten.” Anfang 2009 soll der Treff möglichst seinen Betrieb aufnehmen. Als zweites Projekt wird eine Fragebogen-Aktion umgesetzt, um mögliche Nahversorgungsmöglichkeiten zu erfassen. An dritter Stelle folgt die gärtnerische Gestaltung der Ortseingänge. Nach der durchaus guten Platzierung bei 15 Konkurrenten aus dem Nordkreis ist der Ansporn für die Euchener groß.

Den drei Anfangs-Projekten sollen viele weitere folgen; so sollen zum Beispiel die Ergebnisse der Umfrage möglichst auch umgesetzt werden. Nelles: „Außerdem arbeiten wir an der Idee, jedes Quartal ein Info-Blatt herauszugeben.”

Der Anreiz für die Umsetzung der vielen Vorstellungen ist gegeben, schließlich will man in drei Jahren bei der erneuten Teilnahme am Wettbewerb noch besser abschneiden. Auch wenn dann wieder die Umsetzung der Dorfverschönerung und der Zusammenwachs der Gemeinschaft im Mittelpunkt stehen werden. Bürgermeister Werner Breuer hat hierzu schon seine Unterstützung zugesagt.

Mehr von Aachener Nachrichten