Nordkreis: Wettbewerb „Klangcooltour”: Junge Bands sollen couragiert rocken

Nordkreis : Wettbewerb „Klangcooltour”: Junge Bands sollen couragiert rocken

Deutsch muss es nicht sein, schnulzig darf es nicht sein. Engagement und Courage - das soll aus den Texten der Songs sprechen, mit denen junge Bands beim Wettbewerb „Klangcooltour” punkten können. Der Bandcontest ist Teil der Aktion „Generation Jugend - Du hast die Wahl”, mit der die Jugendämter des Kreises Aachen sowie der Städte Aachen, Alsdorf, Düren, Eschweiler, Herzogenrath, Hückelhoven, Stolberg und Würselen Jugendliche im Vorfeld der Kommunalwahl sensibilisieren wollen.

„Es geht dabei nicht allein um Aktionen gegen Rechtsextremismus, es geht um das Schaffen eines politischen Bewusstseins im Allgemeinen”, sagt der Würselener Jugendpfleger Hans Brings. Und die Musik sei dafür ein ideales Transportmittel. Egal ob HipHop, Punk, Rock oder Elektro - eine Botschaft muss im Mittelpunkt stehen. Brings: „Wir wollen Songs mit einer klaren Aussage, keine platten Liebesschnulzen.”

Mit jeweils drei Stücken können Bands sich bewerben. Die müssen nicht professionell in einem Studio aufgenommen sein, auch ein einfaches Demotape aus dem Probenraum kommt in Frage. Der aus Sicht der Band stärkste Song sollte dabei am Anfang stehen. Coversongs kommen nicht in die Wertung.

Die bisherige Resonanz auf den Wettbewerb nennt Hans Brings „ausbaufähig”. Bis Mittwoch hatten sich erst zwei Bands gemeldet. Doch ist der Jugendpfleger zuversichtlich, „dass sich da auf den letzten Drücker noch einiges tun wird”. Zumal die Aussicht auf einen großen Auftritt auf der Burg Wilhelmstein lockt. Nachhaltig soll der Wettbewerb auch sein, denn das Abschlusskonzert wird aufgezeichnet. Brings: „Vermutlich wird es anschließend im Internet zu hören sein und zum Download bereitstehen.”

Vielleicht wird das Konzert sogar auf CD gepresst und an Schulen verteilt. Das hängt auch von der Finanzierbarkeit ab. Gefördert wird die Kampagne „Generation Jugend” von den Kommunen und dem Landschaftsverband Rheinland.

Am Bandcontest können Bands teilnehmen, deren Mitglieder unter 21 Jahren alt sind und die noch keinen Plattenvertrag haben. Tonträger oder Soundfiles können bis zum 30. April mit Songtexten und kurzer Selbstdarstellung der Band eingereicht werden.

Im Internet können Besucher sich die Songs anhören und ab dem 1. Mai über die Bands abstimmen. Die meistgeklickten Bands müssen sich dann einer Jury aus Musikern und Musikjournalisten stellen.

Das Finale des Wettbewerbs findet am 6. Juni auf Burg Wilhelmstein in Würselen statt. Dort können die drei besten Bands sich jeweils eine halbe Stunde lang präsentieren. Stargast ist zudem der Hamburger Musiker Pascal Finkenauer. Karten für das Konzert kosten 6 Euro.