Herzogenrath: Werke von Irmgard Großglos und Angelika Stenglein

Herzogenrath: Werke von Irmgard Großglos und Angelika Stenglein

Ab und zu trägt eine Bürgerinitiative halt doch Früchte - und zwar reichlich. So geschehen in Herzogenrath: Kurz entschlossen hatten Irmgard Großgloß, Malerinnen und Mitglieder des Kohlscheider Künstlerkreises „Mit einander” ihren ganzen Mut zusammen genommen und waren ins Rathaus der Kommune hoch über den Dächern der Kernstadt zu Pressesprecherin Petra Baur marschiert.

Die betreut auch die Ausstellungen im Foyer der Verwaltungszentrale. Die Gruppe bewarb sich um eine Präsentation - mit Bildern unterm Arm und gehörigem Herzklopfen, versteht sich. Der Erfolg der mutigen Bemühungen kann sich jetzt sehen lassen - und das gleich im doppelten Sinn: Stengleins Aquarelle und Großgloß´ Acrylbilder sind bis zum 27. August im Eingangsbereich zu sehen. „Querschnitt” heißt diese Schau, die eine repräsentative Auswahl aus dem Schaffen der beiden Frauen öffentlich macht.

Wiewohl die beiden Künstlerinnen mit einander befreundet sind, so erweisen sich ihre Werke doch als von ihrer Wesensart her recht verschieden. Angelika Stengleins Bilder wirken recht zart, was ja nun auch in der Natur des Aquarells liegt. Ansichten von Gebäuden ringsum Kohlscheid-Bank, wo sie lebt, sind zu sehen, so etwa von Haus Heyden bei Aachen-Horbach oder von Burg Rode.

Irmgard Großgloß´ Gemälde wirken im Vergleich mit den Aquarellen, wie bei Acryl auf Leinwand nicht anders zu erwarten, etwas dominant. Sie zeichnen sich durch eine vollblütige Farbigkeit und Sujets aus, die meist dem Blick in den Garten oder auf die Natur geschuldet sind. Die Darstellungen wirken auch hier sehr akkurat und nachgerade professionell. Der sinnliche Eindruck der Winter- und Sonnenuntergangsszenen wirkt stark.

Bilder noch bis zum 27. August zu sehen

Die Ausstellung „Querschnitt” mit Bildern von Angelika Stenglein und Irmgard Großgloß ist bis zum 27. August im Foyer des Herzogenrather Rathauses zu sehen.

Die Öffnungszeiten: montags bis mittwochs von 7.30 bis 16, donnerstags von 7 bis 18, freitags von 7.30 bis 12.30 und samstags 9 bis 12 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Mehr von Aachener Nachrichten