Alsdorf: „Wenn ich einmal reich wär”: Anatevka lebt wieder auf

Alsdorf: „Wenn ich einmal reich wär”: Anatevka lebt wieder auf

Der Schlagerbarde Tony Marshall („Schöne Maid, hast Du heut´ für mich Zeit”) erfüllte sich vor Jahren schon einen Traum: Der ausgebildete Opernsänger steht seit 2007 als Milchmann Tevje in dem weltweit bekannten Musical „Anatevka” auf der Bühne. Und Marshalls Bühne steht am Montag, 26. April, um 20 Uhr in der Stadthalle in Alsdorf. Das Musical „Anatevka” von Joseph Stein entstand nach der Erzählung „Tevje, der Milchmann”.

Das Publikum wird in eine längst untergegangene Welt entführt, eine Welt, wie sie auch in den Werken des Malers Marc Chagall weiterlebt. Es ist die Welt der jüdischen „Schtetl” im russischen Zarenreich des 19. Jahrhunderts. Der arme Milchmann Tevje hat manche Not und Plage, um seine vielköpfige Familie durchzubringen. Manchmal verlassen ihn Kraft und Mut. Kein Wunder, dass er träumt und singt: „Wenn ich einmal reich wär...”

Doch es ist nicht das bloße Streben nach Geld, das Tevje bewegt. Vielmehr ist es der Wunsch nach Ruhe, innerer Zufriedenheit und ungetrübtem familiären Glück. Tevje ist so zum Symbol geworden für die Traurigkeit und gleichermaßen Lebensfreude der russischen Juden im Dörfchen Anatevka - und ihrer Zuversicht auf eine bessere Zukunft.

Tony Marshall spielt und singt den Tevje in der Produktion des Euro-Studios Landgraf und des des Parktheaters Augsburg. Allabendlich wird er vom Publikum mit stehenden Ovationen und von der Presse gefeiert.

Tickets für „Anatevka” gibt es auf der Internetseite der Stadthalle Alsdorf (http://www.stadthalle-alsdorf.de), bei den Vorverkaufsstellen des Zeitungsverlags oder in unserem Ticketshop.