Würselen: „Weihnachtsbäckerei“ fehlt auf der Burg Wilhelmstein nicht

Würselen : „Weihnachtsbäckerei“ fehlt auf der Burg Wilhelmstein nicht

Da hatte Hans Brings wieder einmal ein feines Näschen für eine neue Veranstaltung auf der Freilichtbühne Burg Wilhelmstein bewiesen. Mit „Weihnachten fürs Herz auf der Burg“ ließen die Akteure dazu zwei Stunden lang innige Wärme bei eisigen und stürmischen Temperaturen aufkommen.

Gerade das besondere Ambiente der Freilichtbühne Burg Wilhelmstein bot die Kulisse für die Premiere dieser wundervollen Adventsveranstaltung, wie Moderator Robert Esser bereits bei seiner Begrüßung feststellte. Er stellte den 400 erwartungsvollen Gästen die Mitwirkenden vor. Im ersten Programmteil boten Dieter Kaspari und Band sowie Albert Henrotte Öcher Lokalkolorit.

Fein abgestimmt hatten die beiden bekannten Künstler ihren Auftritt. Während Dieter Kaspari und Band bluesig Weihnachtsstimmung aufkommen ließen, „verzällte“ Albert Henrotte auf feinstem Öcher Platt Geschichten. So erfuhren die Gäste zum Beispiel, dass man anlässlich der Taufe von Dieter Kaspari vor 70 Jahren den Täufling glatt in der Kirche vergessen hatte.

Die kleine Glückwunschanekdote zum runden Geburtstag griffen Dieter Kaspari und Band gerne auf und ließen ihren „Chressfess-Blues“ erklingen. Eigene Werke, wie etwa „Jong van ne Kullepit“, aber auch weihnachtliche Stücke wie „Leise rieselt der Schnee“ und „Stille Nacht“ bereiteten die Basis für eine wundervolle Veranstaltung auf der Freilichtbühne.

Lieder zum Mitsingen

Diese griffen die 30 Sänger um Chorleiterin Martina Schmalen vom Sunshine-Chor Herzogenrath sehr gerne und geschickt auf. Sie hatten den Mitsingteil der Veranstaltung aufs Feinste vorbereitet und abgestimmt. Bereitliegende Liederhefte nutzten die kleinen und großen Gäste sehr gerne zum Mitsingen. Mit drei eigenen Werken stellte sich der Chor vor. Natürlich durften im Mitsingteil weder traditionelle aber auch moderne Werke nicht fehlen.

So stimmten die Kehlen aller Anwesenden voluminös ein bei „Kling Glöckchen“, „Macht hoch die Tür“ oder dem „Kleinen Trommler“. Natürlich durften Stücke wie die „Weihnachtsbäckerei“ nicht fehlen, bei denen gerade die kleinen Gäste nicht nur kräftig mitsangen sondern auch tanzten. Mit dem stimmungsvollen und vom Chor wundervoll vierstimmig vorgetragenen John Lennon und Yoko Ono Klassiker „Happy Xmas“ bereitete dieser das Finale vor, das mit dem vielstimmigen „Fröhliche Weihnacht überall“ endete und die Herzen schlussendlich völlig gewärmt hatten.

Begleitet wurde die stimmungsvolle Burgweihnacht durch Gastronom Günter Sevenich mit besonderen Leckereien wie etwa Weihnachts-Currywurst mit Anis und Koriander, Grünkohl mit Mettwurst oder Kartoffelsuppe im Brotlaib und natürlich heißem Kakao und Glühwein. Gäste und Akteure waren sich einig: ein toller Auftakt für eine hoffentlich neu beginnende Tradition einer hoffnungs- und stimmungsvollen Veranstaltung auf der Freilichtbühne Burg Wilhelmstein.

(fs)
Mehr von Aachener Nachrichten