Würselen: Wehr beweist ihre Schlagkraft

Würselen: Wehr beweist ihre Schlagkraft

Um im Ernstfall besser gerüstet zu sein, übte der Löschzug Würselen der Freiwilligen Feuerwehr auf Gut Paffenholz in Birk. Nach der Devise „Es ist gut, wenn die Feuerwehr sich auskennt” hatte dessen Besitzer Walter Lamberts sein landwirtschaftliches Anwesen zur Verfügung gestellt.

Unter den kritischen Blicken von Bürgermeister Arno Nelles, des Leiters der Wehr, Horst Gärtner, seines Stellvertreters Ralf Jüsgens sowie des Leiters der Hauptwache, Hans-Peter Lehnen, stellte der Löschzug seine Schlagkraft unter Beweis. Auch die Ehrenabteilung zeigte reges Interesse am Geschehen.

Freundschaftliche Unterstützung erhielten die 20 Aktiven, die zum Einsatz kamen, aus Verlautenheide und durch den Löschzug Bardenberg - fällt doch das Gut Paffenholz in dessen Zuständigkeitsbereich. Insgesamt waren 40 Feuerwehrleute mit fünf Fahrzeugen im Einsatz. Der Malteser Hilfsdienst, der den Sanitätsdienst übernahm, rückte mit zwei Fahrzeugen an.

Zur Übungslage: Im ersten Obergeschoss eines Gebäudeflügels, wo sich sechs Erntehelfer, dargestellt von Mitgliedern der Jugendfeuerwehr, aufhalten, ist ein Feuer ausgebrochen. Unter schwerem Atemschutz übernimmt ein Trupp die Rettung der eingeschlossenen Menschen, die anschließend den Sanitätern des MHD überstellt werden.

2000 Liter pro Minute

Zur Brandbekämpfung wird die Wasserversorgung sowohl über einen Unterflurhydranten als auch aus dem Löschteich vor dem Gutshof mit Hilfe einer Tragkraftspritze sichergestellt. Der Innenangriff wird mit zwei Rohren über Steckleitern vorgetragen.

Beim Außenangriff wird auch ein Wasserwerfer mit einer Leistung von 2000 Liter pro Minute eingesetzt. Er wird aus dem Teich mit Wasser gespeist. Getestet wird dabei die Kapazität dieser Wasserentnahmestelle.

Den simulierten Einsatz leitete auf Gut Paffenholz Löschzugführer Jürgen Brandts. Manöverkritik wurde anschließend bei einer Erfrischung und Stärkung in der nahen Scheune geübt. Bürgermeister Arno Nelles dankte den Feuerwehrleuten bei dieser Gelegenheit für ihre stete Bereitschaft, in Not geratenen Menschen zu helfen.

Mehr von Aachener Nachrichten