Nordkreis: Wassermassen halten Feuerwehr auf Trab

Nordkreis: Wassermassen halten Feuerwehr auf Trab

Der stämmige Mann muss sich am gestrigen Morgen sehr um Fassung bemühen. „Schauen Sie doch mal, wie hoch hier das Wasser steht. Das ist eine Katastrophe!” Eigentlich hätte Rolf Streitenbürger in wenigen Stunden auf dem Teuterhof die Springreitprüfungen eröffnen sollen.

Doch die kann der Vorsitzende des Reitervereins Würselen zumindest für diesen Tag abhaken.

Überall auf dem Reiterhof laufen am Freitag Generatoren, pumpen Helfer der Würselener Feuerwehr die Wassermassen in die nahe Wurm. Von dort kamen sie auch, spät am Donnerstagabend. „Ich habe noch nie gesehen, dass die Wurm so rasch angestiegen ist”, sagt der Einsatzleiter des Löschzugs Würselen, Michael Pütz.

Um gut 1,20 Meter in nur 20 Minuten. Die Reithalle war im Nu überflutet, auch der Abreitplatz und die Stallungen. Mit ihren Hufen standen rund 30 Pferde die Nacht über im Wasser. Ob das gesundheitliche Folgen für die Tiere hat und wie teuer die Reparatur der Reitflächen ist, wird sich zeigen. Freitagnachmittag wurde neuer Sand auf die Abreitbahn aufgebracht, damit die Prüfungen am heutigen Samstag stattfinden können.

Auch in der Senke zwischen Reiterhof und der ebenfalls vollgelaufenen Gastronomie am Teuterhof stand das Wasser. Einen Pkw musste die Feuerwehr dort von der Fahrbahn ziehen, der aus eigener Kraft nicht aus den Wassermassen herauskam. Hilfe bekam der Löschzug von den Kollegen aus Roda, die Schweilbacher Straße blieb während der Nacht für den Verkehr gesperrt. Erst am frühen Nachmittag konnten die Feuerwehrleute Feierabend machen.

Insgesamt hatten die Einsatzkräfte zu 75-mal wegen des Starkregens ausrücken müssen. Überflutete Straßen, so die Carl-Carstens-Straße im Gewerbepark Aachener Kreuz, mussten ebenso wie zahlreiche Keller oder Aufzugschächte freigepumpt werden. Neben dem Teuterhof war nach Angaben eines Wehrsprechers auch die Firma Kinkartz in Broichweiden ein Einsatzschwerpunkt. Insgesamt waren wegen der Unwetterlage 65 Kräfte, alle Löschzüge im Stadtgebiet sowie die Hauptwache im Einsatz.

Auch die Freiwillige Feuerwehr in Herzogenrath war ab 19.10 Uhr gefordert: Vor allem vollgelaufene Keller und überflutete Straßen hielten die Helfer auf Trab. Hinzu kam, dass auch die niederländischen Kollegen der Brandweer Zuid-Limburg Hilfe benötigten. In Kerkrade zersägten die Helfer aus Roda einen Baum, auf den eine Straßenlaterne gestürzt war.

Vor allem in Kohlscheid hatten die Wehrleute zu tun. Aufgrund der Vielzahl der gemeldeten Einsatzstellen wurden dort neben dem Löschzug Kohlscheid auch Kräfte der Löschzüge Herzogenrath und Merkstein sowie der Hauptwache eingesetzt. 90 Einsatzkräfte waren bis tief in die Nacht hinein im Einsatz und arbeiteten 80 Einsatzstellen ab. Bei einem großen Industrieunternehmen in Kohlscheid war die Tiefgarage überflutet worden. Dort drohte zudem der Ausfall der Notstromversorgung. Auch im Hallenbad Kohlscheid an der Zellerstraße stauten sich Wassermassen im Keller, dort wurde zudem der komplette Saunabereich überflutet. Stark angestiegen war der Pegelstand der Wurm im Bereich Kleik-straße - über die Ufer trat das Wasser jedoch nicht.

Einer Seenlandschaft glich am gestrigen Morgen die Turnhalle an der Hoengener Falterstraße, nachdem die Alsdorfer Feuerwehr das Wasser ausgepumpt hatte. Ob der Boden die Überflutung schadlos verkraftet hat oder erneuert werden muss, wird sich in den nächsten Tagen zeigen. Bei 57 Meldungen von Unwetterschäden waren mehr als 70 Feuerwehrleute gut drei Stunden damit beschäftigt, Wasser aus Kellern und Wohnungen zu pumpen. Personen kamen auch hier nicht zu schaden, so Einsatzleiter Peter Vekens.

Recht glimpflich kam das Stadtgebiet Baesweiler davon. Nach Angaben eines Feuerwehrsprechers liefen die Keller von vier Mehrfamilienhäusern im Bereich Emil-Mayrisch-Straße/Grünstraße mit Wasser voll. Darüber hinaus mussten die Einsatzkräfte wegen eines Feueralarms ins Gewerbegebiet fahren. Dort hatte eingedrungenes Wasser jedoch nur einen Fehlalarm ausgelöst. Zudem war eine Tiefgarage an der Löffelstraße überflutet worden.

Mehr von Aachener Nachrichten