Warnstreiks in Alsdorf, Baesweiler, Würselen und Herzogenrath ruhig

Nordkreis : Kein Chaos am Streiktag im Nordkreis: Schulverkehr fast reibungslos

Der Individualverkehr hat deutlich zugenommen, aber Chaos und Hektik verbreitet der Streiktag, zu dem die Gewerkschaft Verdi im Zuge der Tarifauseinandersetzungen im Öffentlichen Dienst aufgerufen hat, im Nordkreis keinesfalls. Der „Schüleranlieferungsverkehr“ beispielsweise am Gymnasium Baesweiler läuft am Morgen fast reibungslos, wie zu beobachten ist.

Am Bushof In der Schaaf halten weiterhin Busse, allerdings deutlich weniger. Während die Aseag-Busse im Depot bleiben, sind die Fahrer der privaten Subunternehmer weiterhin unterwegs.

In der Würselener Verwaltung nehmen laut Stadtsprecher Bernd Schaffrath 17 Kollegen an der Streikaktion teil. Fünf davon haben ihre Arbeit in der Kita Heidegarten niedergelegt. Diese recht große städtische Einrichtung fängt dies auf, indem Kinder auf die Gruppen aufgeteilt werden. Dies gelingt sogar, ohne dass die vorgeschriebenen Maximalgrößen der Gruppen überschritten werden, wie der Stadtsprecher betont, da Kinder generell immer mal wieder infolge von Erkrankung oder aus anderen Gründen fehlen.

Auswirkungen hat der Streik hingegen auf den Bereich Friedhof/Grünflächen innerhalb der Kommunalen Dienstleistungsbetriebe Würselen (KDW). Dort fehlen zehn Kollegen. Da aber Beerdigungen anstehen, werden die Lücken durch Umsetzen anderer KDW-Kollegen geschlossen, damit keine Beisetzung verschoben werden muss, wie Schaffrath betont.

Laut Stefan Schaum von der Stadt Alsdorf hält sich die Beteiligung am Streikaufruf von Verdi in überschaubaren Grenzen. Vornehmlich betroffen sei der Jugendbereich. Einschränkungen gebe es im Betrieb der Kitas Annapark und Florianstraße. Allerdings sei keine städtische Kita geschlossen. Am heutigen Mittwoch seien hingegen größere Auswirkungen zu erwarten. Hier haben Komba und DBB zum Streik aufgerufen. Hier sei der Organisationsgrad in der Alsdorfer Stadtverwaltung höher.

In Herzogenrath sind am Dienstag vom Streik laut Stadtsprecherin Petra Baur fünf Einrichtungen im Bereich Jugend betroffen. Bestreikt werden die drei städtischen Kitas Am Wasserturm, Villa Kunterbunt und Altes Zollhaus. Für Eltern, die ihre Kinder absolut nicht anderweitig unterbringen können, wurde in der Kita Altes Zollhaus eine Notgruppe eingerichtet. Geschlossen sind der Jugendtreff im Streiffelder Hof und der Abenteuerspielplatz. Zudem streiken drei Kollegen im Bereich „Innere Verwaltung“ Jugendamt.

Holger Benend von der Städteregion Aachen schätzt dies für Mittwoch ähnlich ein. Dagegen sei am heutigen Dienstag nur die Kita Ringstraße in Baesweiler betroffen, die aber eine Notbetreuung organisiert habe. Nach Angaben von Birgit Kremer-Hodok folgen in der Stadtverwaltung Baesweiler am Dienstag gerade einmal acht Kollegen dem Streikaufruf, davon drei beim Bauhof. Dies wirke sich für die Bürgerschaft nicht spürbar auf die Verwaltungstätigkeit aus.

Rhein-Maas-Klinikum betroffen

Auch das Rhein-Maas-Klinikum Würselen (RMK) war am Dienstag betroffen. Nach Angaben der Abteilung Marketing war aber mit der Gewerkschaft Verdi eine Notdienstvereinbarung abgeschlossen worden, um die Notfallversorgung der Patienten zu gewährleisten. Operationen hätten nicht verschoben werden müssen.