Herzogenrath: Vogel-Schau an der OGS: Freude und ein klein wenig Furcht

Herzogenrath: Vogel-Schau an der OGS: Freude und ein klein wenig Furcht

Mittlerweile sind Kinder während der Ferien nicht nur in Jugendtreffs gut beschäftigt, sondern auch in Offenen Ganztagsschulen (OGS). Die OGS der Grundschule in Kohlscheid brachte die Kids zum Strahlen: Die Betreuungskinder wurden von der Falknerei Pierre Schmidt „auf Trab gehalten“.

Mit großen Augen beobachteten die Kleinen, wie vier große Wildvögel aus einem großen Bulli getragen wurden. Die Augen wurden noch größer, als die OGS-Gruppe nur noch etwa 20 Zentimeter von dem Uhu, dem Bussard und den zwei Falken entfernt standen.

Wildvögel ganz zahm: Auch den Falken fanden die OGS-Kinder „super cool“.

Obwohl die Kinder sich nicht auf dieses Ereignis vorbereitet hatten, wurden sehr viele interessante und spezifische Fragen zu den Tieren gestellt. Von „Warum hat der Uhu so große Krallen?“ bis zu „Was ist eine Kloake?“ wurden alle möglichen Themen zu den verschiedenen Vögeln angesprochen.

Nach der ausführlichen Fragerunde erlebten die Ferienkinder, wie es ist, wenn ein Falke knapp über ihren Köpfen fliegt. Besonders die kleine Sophie und ihre beste Freundin Mia fanden die Aktion „super cool“.

Steigende Begeisterung

Doch die Begeisterung konnte noch gesteigert werden: Jedes Kind durfte die Vögel unter Aufsicht auf den Arm nehmen.

Unter der Begeisterung ragten auch ein bisschen Angst sowie Neugier und ein Gefühl des Erfolgs hervor. Alle Kinder waren stolz darauf, so ein schweres und Ehrfurcht gebietendes Tier tragen zu können. Ganz klar war der Uhu der beliebteste Vogel, denn er war auch der Größte — und laut Ben aus der zweiten Klasse kann der Uhu seinen Kopf in alle Richtungen drehen. Der Vormittag war ein voller Erfolg für die Kleinen, aber auch für die Betreuer der Truppe.

Mehr von Aachener Nachrichten