Alsdorf: Vier Flächenbrände in 48 Stunden: Waldbrandgefahr in Alsdorf sehr hoch

Alsdorf : Vier Flächenbrände in 48 Stunden: Waldbrandgefahr in Alsdorf sehr hoch

Die Feuerwehr Alsdorf warnt aktuell vor einer erhöhten Brandgefahr für Wiesen, Felder und Wälder. Dies zeigt sich auch an den Einsätzen im Stadtgebiet in den vergangenen zwei Tagen.

Erst Montagabend wurden die Alsdorfer Einsatzkräfte zu einem größeren Brand einer Strohmiete am Stadtrand alarmiert. Gegen 20.45 Uhr ging der Notruf wurde über die städteregionale Leitstelle in Aachen ein. Umgehend rückten die hauptamtliche Wache, sowie die Freischicht und Einheiten des Löschzuges 3 der freiwilligen Feuerwehr in das weitläufige Areal hinter dem Stadtteil Warden aus. Die Rauchsäule war bereits bei der Anfahrt der Einsatzkräfte von Weitem zu erkennen.

Umgehend wurden die Löscharbeiten vorgenommen, da der enorme Funkenflug bereits angrenzende Bäume am Feldrand in Brand gesetzt hatte. Die notwendige Löschwasserversorgung wurde mit einem 4000 Liter Wassertank gewährleistet, das im Pendelverkehr neues Löschwasser zur Einsatzstelle transportierte.

Der Löschzug 2 der freiwilligen Feuerwehr wurde für die Dauer des Einsatzes zur Feuer- und Rettungswache Alsdorf in Bereitstellung für mögliche weitere Einsatzlagen alarmiert. Nach Absprache mit dem Eigentümer des Feldes, ließen die Einsatzkräfte die große Strohmiete kontrolliert abbrennen. Angaben zur Schadenshöhe können noch nicht gemacht werden. Da die Einsatzstelle auf Eschweiler Stadtgebiet lag, wurde sie vom Einsatzleiter Markus Dohms, dem stellvertretenden Wehrleiter der Feuerwehr Alsdorf, nach rund zwei Stunden an Einheiten der Feuerwehr Eschweiler übergeben.

Frisch eingerückt auf der Feuer- und Rettungswache, ging bereits der nächste Feueralarm ein. In der Broicher Siedlung wurde ein Waldbrand gemeldet, woraufhin die hauptamtliche Wache und Einheiten des Löschzuges zum Rodelberg ausrückten. Glücklicherweise brannte nur eine kleine Fläche von rund 20 Quadratmetern, die durch die Feuerwehr schnell gelöscht werden konnte.

Abschließend wurde die Brandfläche mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Die Brandursache blieb bis zum Einsatzende gegen 1 Uhr ungeklärt, Brandstiftung wird jedoch nicht ausgeschlossen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Feuerwehr mahnt: Die Waldbrandgefahr ist aktuell und in den kommenden Tagen noch sehr hoch. Bereits am vergangenen Sonntag musste die Feuerwehr zu zwei Flächenbränden im Alsdorfer Stadtgebiet ausrücken. So brannte am Ortsausgang Mariadorf in Fahrtrichtung Merzbrück eine 100 Quadratmeter große Stoppelfeldfläche.

Die Feuerwehr Alsdorf bittet um Vorsicht. Die anhaltenden sommerlichen Temperaturen und der ausstehende Regen, haben die Wiesen und Felder austrocknen lassen. Oftmals reicht eine unachtsam weggeworfene Zigarette für einen Wald- oder Flächenbrand aus.

Mehr von Aachener Nachrichten