VHS-Kunstkurs Nordkreis stellt aus 2018

VHS-Nordkreis : „Prost Mahlzeit!“: Ausstellung des Kunstkurses begeistert

„Wohl bekomms!“, „Prösterchen“, „Guten Appetit“, „Prosit“ – die Liste der gemeinschaftlichen Zurufe beim Essen und Trinken ließe sich noch endlos fortsetzen. Den Ausdruck „(Na dann) Prost Mahlzeit!“ würde man da wohl nicht mehr anführen.

Was vor etlichen Jahren in Studentenkreisen ebenfalls für „Lasst es euch schmecken!“ stand, hat im Laufe der Zeit einen Bedeutungswandel zu einer ironischen Floskel erfahren. Doch da, wo Ironie, Spott und Gesellschaftskritik zu Hause sind, findet auch „Prost Mahlzeit“ auf erfreuliche Art und Weise wieder Anklang – in der Kunst!

Da passt es doch nur allzu gut, dass sich die aktuelle Ausstellung des Kunstkurses der Volkshochschule Nordkreis Aachen genau diesem Gedanken gewidmet hat: „Prost Mahlzeit!“ heißt das Motto der Zeichnungen und Malereien, die sowohl die Themen „Essen und Trinken“ als auch spöttische Situationen aus Alltag, Politik, Wirtschaft oder Kunstgeschichte auf den Leinwänden abbilden. Geleitet wurde der Kurs wie in den vergangenen zwanzig Jahren von der freischaffenden Künstlerin Gerlinde Zantis, die bei der Eröffnung der Vernissage im Alsdorfer Rathaus am vergangenen Freitag besonders stolz auf ihre Kursteilnehmer war: „Die Gruppe arbeitet sehr selbstständig. Ich leiste zwar Hilfestellungen, gebe Tipps und Kritik, aber die Ideen, Motive und künstlerische Umsetzung entstammen alleine dem Pinsel der Teilnehmer.“

Zwölf Künstlerinnen und Künstler haben in diesem Jahr wieder am Kunstkurs der VHS Nordkreis teilgenommen. Die Meisten von ihnen sind schon seit vielen Jahren dabei und werden auch den nächsten Kurs wieder besuchen. „Es macht einfach sehr viel Spaß. Wir arbeiten professionell zusammen, haben aber über die Jahre ein familiär-freundschaftliches Miteinander aufgebaut“, freute sich Zantis. Das Talent und die Technik aller sei über die Jahre stets gewachsen. Manchmal vergesse sie sogar, dass die Teilnehmer Hobbymaler sind, verriet die freischaffende Künstlerin.

Neben Werken mit dem Namen „Morgen gibt es Jägerschnitzel“ oder „Den Spieß umdrehen“, die mit ein bisschen Fantasie vermuten lassen, was darauf zu sehen ist, gibt es in der Ausstellung auch „Adams erster Bürger“ und einige Sprichwörter zu erraten, die auf die Leinwand gebracht wurden. „Das macht unbedingt Appetit auf mehr!“, sagte der stellvertretende Bürgermeister Heinrich Plum, nachdem er die ersten Bilder gesehen hatte. Bis Mittwoch, 7. November, kann die Ausstellung auf der ersten Etage im Alsdorfer Rathaus, Hubertusstraße 17, von montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 12 Uhr, und mittwochs von 14 bis 18 Uhr besucht werden.

(hei)
Mehr von Aachener Nachrichten