Alsdorf: Verhüllte Gebäude in Szene gesetzt: Ausstellung in der Galerie der Stadthalle

Alsdorf: Verhüllte Gebäude in Szene gesetzt: Ausstellung in der Galerie der Stadthalle

In Venedig gibt es eigentlich kaum einen Ort, den es nicht zu fotografieren lohnt. „Wenn ich auf dem Markusplatz stehe, kann ich in jede Richtung fotografieren, alles ist schön.“

Trotzdem mag Claus Jürgen Klüglich es anders. Er suchte sich als Motive verhüllte Gebäude aus. „Die Leute haben mich angeschaut, dann in die Richtung geschaut, in die ich fotografiert habe, und waren irritiert“, schmunzelt der Fotokünstler. Er mag Verhüllungen, spielt gerne mit dem Unbekannten, das sich dahinter verbirgt. Die verhüllten Gebäude, die er fotografiert hat, spürte er nicht nur in Venedig, sondern auch in Lissabon, New York oder Aachen auf.

Für seine Ausstellung in der Galerie der Stadthalle, die am Freitag, 16. Februar, eröffnet wird, und ist bis zum bis 28. Februar zu den allgemeinen Öffnungszeiten der Stadtbücherei zu sehen ist, hat er eine Auswahl aus seinem umfangreichen Fundus getroffen. Zusammengefasst in kleinen Serien, die etwa das Format oder die Farbgebung eint, darf sich sein Publikum auf seine Interpretationen von „City Under Cover“ freuen.

Künstlerische Verhüllungen à la Christo sind nicht sein Ding. Er mag die einfache bauliche Verhüllung aufgrund von Renovierungs- oder Abrissarbeiten, die manchmal so einfach gar nicht ist. In Paris etwa werden die Verhüllungen oftmals so bemalt, dass sie aussehen wie das darunter verborgene Gebäude. Klüglich hat diese Art von städtischer Verschönerung kunstvoll festgehalten.

Die Kunst hat Claus Jürgen Klüglich fast sein ganzes Leben lang begleitet. Er war lange Jahre Leiter der Alsdorfer Kunsteinrichtung „Aber Hallo“. Seit 2012 widmet er sich der Fotografie, seit seiner Pensionierung sieht der in Aachen lebende Künstler seine „Rente“ quasi als Kunststipendium. Für Claus Jürgen Klüglich umfasst der Fotografie-Prozess nicht nur die Entstehung des Bildes auf der Speicherkarte. Mit Verve begleitet er die Werdung des Bildes, bis es aus dem Drucker kommt, gerahmt wird und seinen Platz an der Wand findet.

Klüglich nimmt mit seinen Werken an Wettbewerben und Reviews teil. Der sympathische Unruheständler mit der roten Brille sprüht vor Elan und hat sicherlich noch das ein oder andere größere Projekt vor.

(ust)
Mehr von Aachener Nachrichten